2. Basketball-Bundesliga: BG Göttingen zum Rückrunden-Start morgen in Jena

Hält die Erfolgsserie an?

Vorsicht vor diesem Mann! Kenny Barker (M.) ist der Topscorer der Jenaer. Göttingens Marco Grimaldi (am Ball) manövrierte ihn im Hinspiel in dieser Szene aber aus. Foto:  Jelinek

Göttingen. „Auf geht‘s, BG – kämpfen und siegen!“Auch zu Beginn des neuen Jahres hat sich an der altbekannten Anfeuerung der Veilchen-Fans nichts geändert. Und wie schon in der Vorrunde werden sie auch morgen beim ersten Auswärtsspiel der Rückrunde bei Science City Jena Präsenz zeigen. Der Fanklub „Veilchen-Power setzt zwei Busse ein, die rappelvoll sind. „Ich musste leider 20 Interessenten absagen“, bedauert Reiseorganisator Christian Zigenhorn. Dazu kommen noch etliche Selbstfahrer, so dass in der Sporthalle Jena-Lobeda West mehr als 150 lila-weiße Anhänger ihr Team unterstützen werden.

Die Göttinger gehen als Spitzenreiter und Überraschungsmannschaft der Vorrunde mit einer 9:1-Serie ins neue Jahr, kassierten in den letzten zehn Spielen nur eine Niederlage und gewannen die letzten fünf Partien. Das allererste Saisonmatch hatten sie am 29. September mit 90:77 für sich entschieden. Jena war dabei wie die weiteren Zweitligisten eine große Unbekannte. Keiner wusste, wo die BG damals nach nur fünf Testspielen stand.

Sieben Jena-Siege in Folge

Für Jena war die Premiere in der S-Arena der Auftakt zu einem schlechten Start, denn von den ersten sechs Spielen wurde nur gegen Karlsruhe gewonnen. Danach aber fand sich das Team von Trainer Georg Eichler und startete eine Serie von sieben Siegen in Folge. Auch beim aktuellen Tabellenzweiten Vechta gab es einen der drei Auswärtserfolge. Heimschlappen gab es gegen Chemnitz, Cuxhaven und kurz vor Weihnachten gegen Heidelberg.

Gleich sechs Spieler haben in der Vorrunde zweistellig gepunktet, an der Spitze Kenny Barker mit 16,4 Zählern pro Spiel – Platz sechs in der Scorerliste der 2. Liga. Lee Jeka (11,9), Sanijay Watts, Kevin Wysocki, Garrett Sim und Aurimas Adomaitis (10,9) liegen dabei aber nur einen Korbpunkt auseinander – die „starting five“ ist sehr ausgeglichen besetzt. Der 2,05 m große Litauer Adomaitis ist mit knapp sieben „Boards“ bester Rebounder der Thüringer.

Lee Jeka wird jedoch morgen gegen die BGer fehlen, wie aus Jena verlautete. Schon in seinen früheren Cuxhavener Zeiten war er oft eine „Spaßbremse“ für die Göttinger. Jetzt wird er von einer Knöchelverletzung gestoppt. Auch Sanijay Watts dürfte nach einer aus den USA mitgebrachten Magendarmgrippe kaum über sporadische Einsätze hinauskommen.

Bei der BG hatte Humpty Hitchens nach einem Zusammenprall mit Sullivan Phillips leichte Knieprobleme, die aber bis morgen ausgestanden sein dürften – ebenso wie Grimaldis Oberschenkelprobleme. BG-Topscorer Akeem Vargas: „Jetzt geht es in die entscheidende Phase. Wir können Großes erreichen!“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.