Basketball: Göttinger Zweitligist am Mittwoch Rotenburg und Donnerstag gegen Halle

Härtetest für die BG-Ladies

Starker Einsatz: Göttingens Centerin Raven Anderson misst sich mit den Veilchen Ladies gegen zwei Erstligisten. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Zwei echten Härtetests unterzieht sich der Basketball-Zweitligist, die Göttinger Veilchen Ladies. Heute Abend tritt das Team des neuen Trainers Hermann Paar beim letztjährigen Drittplatzierten der Basketball-Bundesliga, den Avides Hurricans Rotenburg/Scheeßel, um 19.30 Uhr an. Und nur einen Tag später kommt Erstligist Halle Lions nach Göttingen, wo um 18.30 Uhr in der FKG-Halle der Tipp-Off erfolgt.

Leider kommt es in Rotenburg nicht zu einem Wiedersehen mit Monique Smalls. Der US-Wirbelwind hat noch in der vergangenen Saison bei den Veilchen für Furore gesorgt, war beste Punktesammlerin in der zweiten Liga. Sie ist verletzt, muss sich einer Operation unterziehen, die eine einjährige Zwangspause nach sich zieht. Ihre Nachfolgerin bei der BG 74, Landsfrau Joanna Miller, deutete an, dass sie sicherlich ein guter Ersatz für Smalls ist, vom Spielerinnen-Typ her allerdings eine ganz andere ist.

Zwei Spiele gegen Rotenburg

„Wir müssen uns nach intensivem Training auch im Wettkampf beweisen, da kommen starke Gegner gerade recht“, meint Paar, zumal der luxemburgische Erstligist Esch am vergangenen Sonntag nun wahrlich kein Maßstab sein konnte. Esch trat mit nur sechs Spielerinnen an und verlor deutlich mit 38:86 gegen die Veilchen Ladies.

Der heutige Gegner Rotenburg verpflichtete gleich drei US-Amerikanerinnen und hat vier deutsche Spielerinnen, die schon seit Jahren zu den Stützen im Team zählen. Somit dürfte Rotenburg zweifellos auch in diesem Jahr ein Playoff-Kandidat in der 1. Liga sein. Gegen Rotenburg testen die Göttingerinnen im übrigen ein zweites Mal. Zum „Rückspiel“ kommt der Erstligist am Mittwoch, 16. September, um 19.30 Uhr in die FKG-Halle.

Morgen folgt dann das „Rückspiel“ gegen die Halle Lions. In einem nichtöffentlichen Testspiel verloren die Veilchen in der vergangenen Woche in Halle zwar mit 68:78, zeigten aber ein starkes Spiel gegen den Erstligisten, der noch in der vergangenen Saison von der langjährigen BG 74-Trainerin Jennifer Kerns betreut wurde. Erfolgreichste Werferinnen in Halle waren US-Neuzugang Raven Anderson mit 23 und Miller mit 27 Punkten.

Umbruch bei den Halle Lions

Bei den Sachsen-Anhaltinerinnen hat es einen erheblichen Umbruch gegeben. Neuer Headcoach ist der Niederländer René Spandauw, der jahrelang den Ligakonkurrenten TV Saarlouis Royals sehr erfolgreich trainierte. Fünf Ausländerinnen, zwei aus den USA, eine Italienerin, eine Weißrussin und eine Bulgarin, stehen im Kader der Lions. Lange verzichten muss der Erstligist allerdings auf die deutsche U 20-Nationalspielerin Noemie Rouault, die sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.