Hagen und Ulm: BG im Dezember zweimal bei "Sport1"

Kein Nasenbeinbruch: Dominik Bahiense de Mello. Foto: zje

Göttingen. Ungewöhnlicher Rhythmus für die Spieler von Basketball-Bundesligist BG Göttingen: Nach dem Freitag-Sieg gegen Bremerhaven (93:84) gab Trainer Johan Roijakkers über das vergangene Wochenende zwei Tage frei. Gestern war wieder Training, heute ist nochmal frei.

So kommt Roijakkers wieder auf den von ihm praktizierten Vier-Tage-Vorbereitungs-Rhythmus (von Mittwoch bis Samstag) für die nächste Bundesliga-Partie am kommenden Sonntag (17 Uhr) in Braunschweig – das Kult-Derby bei den ehemaligen Phantoms, die jetzt Basketball-Löwen heißen.

So wie es aussieht, werden wohl auch wieder alle BGer dabei sein. Bei Dominik Bahiense de Mello hat sich der Verdacht auf Nasenbeinbruch nicht bestätigt, wie er via sozialer Netzwerke mitteilte.

Khalid El-Amin wurde gestern Nachmittag nochmals per Magnetresonanz-Tomographie (MRT) untersucht, nachdem er nach gut 22 Minuten gegen die Eisbären wegen Hüftproblemen ausgeschieden war. „Nur ein Bluterguss“, informierte BG-Sprecher Timo Schreiber gestern Abend.

Bei Acha Njei hat sich der Verdacht auf Nasenbeinbruch indes bestätigt. Er soll aller Voraussicht nach mit einer Maske in Braunschweig spielen.

Im Dezember wird die BG nicht nur weiter wie inzwischen üblich im BBL-TV der Telekom jedes Wochenende zu sehen sein. Die Spiele in Hagen und gegen Ulm werden zudem live im frei empfangbaren Fernsehen auf „Sport1“ übertragen. Die Partie in Hagen wurde allerdings auf die nicht gerade fan-freundliche Zeit am Sonntag (14. Dezember) um 20.15 Uhr verlegt. Das Ulm-Spiel steigt am Samstag, 20. Dezember, 15.30 Uhr, in der Lokhalle. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.