Basketball-Bundesliga: 96:90 im letzten Heimspiel vor ausverkaufter S-Arena

Heißer Heim-Sieg für BG gegen den MBC

+
Schneller Antritt: Göttingens Spielmacher Michel Stockton (vorn) zieht am ehemaligen Göttinger Spieler und jetzigen MBCer Malte Schwarz zum gegnerischen Korb. Foto: ats/gsd

Göttingen. Letztes Heimspiel für die BG Göttingen in dieser Saison in der Basketball-Bundesliga – und noch einmal Riesen-Stimmung in der erneut mit 3447 Zuschauern ausverkauften S-Arena.

Und das Schönste: Die Veilchen gewinnen ihr Heimspiel 96:90 (54:52) und schaffen damit auch aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Ein Super-Abschluss!

Vor dem Spiel waren erst einmal viele BG-Fans sauer. Die Stadt Göttingen hatte den Schützenplatz wegen des erst am kommenden Wochenende(!) beginnenden Schützenfestes gesperrt, ohne vorher zu informieren. So gab es „dank“ eh nur einer Zufahrt(!) eine völlig chaotische Parkplatz-Situation – für gute Planung seitens der Stadt spricht dies nicht. Und auch nicht, dass der Schützenplatz schon wieder eine einzige Schlaglochpiste ist.

„Der Klassenerhalt ist geschafft“, peitschte Hallensprecher Nils Leunig vorher die Fans ein, die weiße Blinklichter kreisen ließen. BG-Coach Johan Roijakkers ließ erneut Leon Williams als überzähligen Ausländer draußen. Mit dabei – unter den Zuschauern – war Dominik Spohr. Der Ex-Kapitän spielt jetzt für Hagen in der 2.Liga.

Defensive vernachlässigt

Will Buford brachte die BG zunächst in Front, doch die Führung hielt nur in der Anfangsphase. Trotz eines spektakulären Alley-oops von Darius Carter nach Pass von Michael Stockton gerieten die Veilchen nach einer 21:16 in Rückstand, weil sie die Defensive vernachlässigten. So gingen die Weißenfelser mit einem 28:25 in die erste Pause.

Und auch danach hatte der MBC Vorteile, zog bis auf 13 Punkte weg. Zwei Dreier von Brion Rush und Dominic Lockhart brachten die BG auf 37:42 heran. Als Rush zwei Minuten vor der Pause mit seinem dritten und insgesamt sechsten BG-Dreier endlich wieder zur 49:48 scorte, kochte die eh schon heiße Halle. Es war ein Match so richtig nach dem Geschmack der Fans: Run and gun, rennen und schießen. Ließ sich auch an der Wurfquote ablesen: BG 64 Prozent, MBC 61.

Dennis Kramer trumpft auf

So ging’s auch nach der Pause weiter. Stark, wie Dennis Kramer auftrumpfte und zehn Zähler in Folge traf. Offensiv-Basketball war weiter angesagt, das machte den begeistert mitgehenden Fans Riesen-Spaß. Dank eines energischen Zwischenspurts setzten sich die Göttinger nach 30 Minuten auf 78:65 ab.

Danach war der Rhythmus kurz weg bei den Veilchen, doch ebenso schnell fanden sie ihn wieder – auch dank Carters Glücks-Dreier zum 83:72, dem der wieder quirlige Stockton den zum 89:77 folgen ließ. Mit 2,09m-„Leuchtturm“ Kramer und Rush war der Spielmacher wieder der herausragende BGer. Doch nochmal Dramatik zum Schluss: Der MBC gleicht zum 90:90 aus, doch Will Buford und vier Freiwürfe von Rush bringen den 96:90-Sieg. Das BG-Team bedankt sich mit einem Riesen-Banner: „Danke für eure Unterstützung!“ (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.