1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

Im BBL-Pokal-Viertelfinale: Zweiter Coup der BG Göttingen gegen Alba Berlin?

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Fleißiger Arbeiter: Göttingens Aufbauspieler Geno Crandall (rechts) im Ballvortrag gegen Berlins Neuseeländer Yanni Wetzell (7) und den Israeli Yovel Zoosman (50), der am vergangenen Sonntag Albas letzten Dreier-Wurf auf statt in den BG-Korb setzte – der Sieg für die Veilchen!
Fleißiger Arbeiter: Göttingens Aufbauspieler Geno Crandall (rechts) im Ballvortrag gegen Berlins Neuseeländer Yanni Wetzell (7) und den Israeli Yovel Zoosman (50), der am vergangenen Sonntag Albas letzten Dreier-Wurf auf statt in den BG-Korb setzte – der Sieg für die Veilchen! © Hubert Jelinek/gsd

Alba Berlin, Teil zwei für die Veilchen. Innerhalb von nur acht Tagen stehen sich die BG Göttingen und die Albatrosse nach dem 96:95-Punktspielsieg am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal gegenüber.

Göttingen – Diesmal im Viertelfinale des BBL-Pokals. Tip-off ist am Sonntag zur nicht gerade zuschauerfreundlichen Zeit um 20.30 Uhr(!) in der S-Arena.

Dürfte daran liegen, dass Magenta-Sport die drei Sonntags-Viertelfinals hintereinander um 15 Uhr, 18 Uhr und eben in Göttingen um 20.30 Uhr getaktet hat (siehe Info-Kasten). Bisher hat die BG auch nur rund 1500 Tickets im Vorverkauf abgesetzt, so BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen, der mit etwa 2000 Zuschauern rechnet. Eigentlich unverständlich nach dem emotionalen BG-Auftritt am vergangenen Sonntag.

Für beide Teams geht es um den Einzug ins Final Four des BBL-Pokals, das am 18./19. Februar 2023 in der Berliner Mercedes-Benz-Arena ausgetragen wird. Für Alba geht’s nach der Punktspiel-Pleite ums Prestige: In der eigenen Halle als Pokal-Titelverteidiger nicht dabei zu sein, ist eigentlich ein No-Go. Deshalb wird das Team von Alba-Coach Gonzales auf Revanche sinnen. Alles andere als ein Sieg bei den Veilchen wäre dann schon eine Blamage. Allerdings: Den Albatrossen wird das Donnerstags-Spiel in der Euroleague gegen den FC Barcelona in den Knochen stecken trotz ihres breiten Kaders, in dem am vergangenen Sonntag mit Luke Sikma (Triple-Double gegen Ludwigsburg) und Tamir Blatt zwei Aktivposten fehlten. Gut möglich, dass für sie ein anderes Alba-Duo am Sonntag pausieren muss. Man darf davon ausgehen, dass die Albatrosse mit noch mehr Wucht und Macht auftreten werden als am vergangenen Sonntag.

Von der BBL wurden die Veilchen inzwischen schon als „Angstgegner“ der Berliner eingestuft. Denn von den vergangenen sechs Heimspielen gewann die BG immerhin drei gegen die Hauptstädter, deren Coach davon sprach, am Sonntag „mental und physisch nicht in der besten Verfassung“ gewesen zu sein.

„Wir rechnen damit, dass Berlin diesmal in einer anderen Verfassung bei uns antreten wird“, sagt BG-Co-Trainer Olivier Foucart. „Aber wir haben nichts zu verlieren und werden mit demselben Selbstvertrauen spielen. Für Berlin ist dieses Spiel viel wichtiger – sie müssen es gewinnen, um ihren Titel zu verteidigen.“

Abzuwarten bleibt, ob Shooting-Star Till Pape wieder in den BG-Kader zurückkehrt. Anfang der Woche stand für den Paderborner ein Arzttermin wegen seiner Leistenprobleme an. „Till hat wieder mittrainiert“, meldete Trainer Roel Moors am Donnerstagnachmittag. Javon Bess (Bänderanriss im Sprunggelenk) ist dagegen mit Sicherheit kein Thema.

Eine neue Chance aber für die beiden BG-Matchwinner vom letzten Sonntag: Mike Smith (33 Punkte) und Harald Frey (24), der Alba mit seinem Dreier ins Göttinger Glück 13 Sekunden vor Ende schockte. Sind sie erneut so gut drauf?

Übrigens: Nach dem Spiel wird das Halbfinale ausgelost im Beisein von BBL-Chef Dr. Stefan Holz und Boxtalent Lena Büchner als Glücksfee. Wird die BG unter den vier Losen dabei sein?  (Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare