Basketball: Wessel Lücke Ehrenvorsitzender der BG 74 / Arciuch neuer Vorsitzender

„Immer geraden Weg gegangen“

Ehrung: Wessel Lücke, der 40 Jahre lang die Geschicke der BG 74 Göttingen geleitet hat, wird eingerahmt vom neuen Vorsitzenden Michael Arciuch (re.) und 2. Vorsitzenden Wolfram Eisener. Foto: Jelinek

Göttingen. Eine neue Ära hat seit der vergangenen Woche bei der BG 74 Göttingen begonnen. Doch noch kann sich niemand so recht daran gewöhnen, dass der Vorsitzende dieses Vereins nicht mehr Wessel Lücke heißt. Gewöhnen muss man sich jetzt an den Namen Michael Arciuch, der Lückes Nachfolger geworden ist.

Verabschiedet wurde Lücke in der Pause des Zweitliga-Spiels der BG 74 Veilchen Ladies am vergangenen Sonntag gegen den TK Hannover. 450 Zuschauer applaudierten dem pensionierten Richter minutenlang, als er aus der Hand seines Nachfolgers Arciuch eine Ehrenurkunde überreicht bekam, die ihn als ersten Ehrenvorsitzenden dieses Club ausweist.

40 Jahre lang BG 74-Chef

40 Jahre lang führte Lücke die Geschicke dieses Basketball-Vereins, war vor 44 Jahren auch Gründungsmitglied und erster Vorsitzender, als die TG 46 und TuSpo 61 sich zusammentaten zur BG 46/61, aus der dann die BG 74 erwuchs. „Ich bin kein Mann der großen Worte und danke all denen, die mich in diesen vielen Jahren begleitet haben und ohne die ich nicht in der Lage gewesen wäre, das alles für den Verein zu leisten“, meinte Lücke in seiner ihm eigenen bescheidenden Art.

Und Lücke war es, der die erste deutsche Meisterschaft der BG 74 nach Göttingen mit der damaligen männlichen C-Jugend errang. Unter anderem erwuchsen diesem Team die Bundesligaspieler Sebastian Brunnert und Dirk Weitemeier.

„Wessel ist immer den geraden Weg gegangen, und dieses immer im Sinne der BG 74. Das macht es dem neuen Vorstand mit Wolfram Eisener und mir leichter, weil wir wissen, wo es langgeht“, sagte Arciuch. Und er, Arciuch, wisse, dass Wessel Lücke diesem neuen Vorstand auch weiterhin beratend zur Seite stehe.

Lücke war auch derjenige, der bis zum letzten Jahr der Cheforganisator des größten europäischen Basketball-Miniturniers war, das bereits 35 Mal stattgefunden hat. „Die Aufgabe habe ich an Manfred Uhde abgegeben, da weiß ich dieses Turnier in den besten Händen“, so Lücke.

Noch genügend Aufgaben

Wer nun glaubt, der ehemalige BG 74-Vorsitzende würde die Hände in den Schoß legen, der dürfte sich irren. „Es warten noch genügend Aufgaben auf mich“, sagte Lücke, der auch weiterhin Kinder- und Jugendmannschaften der Veilchen trainiert und betreut.

Für seine großen Verdienste für diesen Göttinger Verein ist Lücke vor zwei Jahren mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Auch der Deutsche Basketball-Bund (DBB) zeichnete ihn für seine Verdienste um den deutschen Basketball aus. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.