2. Basketball-Bundesliga: Heiße Phase für BG

Jetzt beginnt der Veilchen-Endspurt

Akeem Vargas

Göttingen. 20 Spiele, zwei Drittel der Saison sind in der 2. Basketball-Bundesliga schon vorbei – und die BG Göttingen steht weitaus besser da als vor Beginn der Serie zu vermuten war.

Inzwischen sogar wieder punktgleich mit Überraschungs-Spitzenreiter Rasta Vechta, der nach zehn Siegen in Folge zuhause unerwartet 84:85 gegen Nürnberg verlor und nun nur noch aufgrund des um neun Punkte besseren direkten Vergleichs (100:68-Sieg zuhause, 64:87-Niederlage in Göttingen) ganz vorn liegt. So viel steht fest: Jetzt geht sie los, die heiße Phase, der harte Kampf um die besten Positionen für die am 5. April startenden Playoffs. Jeder Korb, jeder Punkt zählt!

Alle Teams haben noch zehn Spiele vor sich. Die Veilchen (30 Punkte wie Vechta) können davon noch sechsmal zuhause antreten, müssen nur noch viermal reisen. Allerdings zu den Hochkarätern: Düsseldorf (Dritter/schloss auf 28 Zähler auf), Karlsruhe (Vierter/26), Chemnitz (Sechster/22) und Cuxhaven (Fünfter/24). Zuhause geht’s noch gegen Ehingen, Heidelberg, Gotha, Nürnberg, Paderborn und zum Vorrundenschluss am Ostersamstag gegen Kirchheim.

Da die Mannschaft von Coach Johan Roijakkers derzeit zwölf Punkte Vorsprung vor Platz neun als erstem Nicht-Playoff-Platz hat, würden Erfolge in den Heimspielen reichen, um unter die ersten acht Teams zu kommen. Dieses Ziel wurde von der Klubführung vor Saisonbeginn so formuliert, und Roijakkers will von höheren Zielen immer noch nichts wissen. Demgegenüber sprach Vertriebsleiterin Anna Jäger aber schon von einer Platzierung unter den ersten vier Mannschaften (im Playoff-Viertelfinale Heimrecht im entscheidenden Spiel), was nach dem bisherigen Saisonverlauf auch nicht vermessen ist.

Heiß umkämpft ist momentan der letzte Playoff-Rang. Zwischen Platz acht und dem vorletzten Tabellenrang liegen acht Teams mit nur vier Zählern Unterschied. Nürnberg, Heidelberg, Jena und Essen sind mit je 18 Punkten gleichauf. Das verspricht Spannung bis zum Ende in der nun beginnenden „heißen Phase“.

Unter diesem Aspekt ist selbstverständlich auch die BG vor ihrem nächsten Heimspiel-Gegner gewarnt. Als Siebter sind die Schwaben (Akeem Vargas’ Ex-Klub) in Lauerstellung – und sogar ein eventueller Playoff-Gegner der Veilchen, die das Hinspiel in Ehingen, das vier Siege in zehn Auswärtsspielen verbuchte, glücklich mit 77:76 gewannen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.