1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

Juniors und Youngsters erfolgreich: Zwei Siege für BG-Nachwuchs

Erstellt:

Kommentare

In die Zange genommen: Göttingens Janis Jünemann (Mitte) gegen Braunschweigs Romario Holloway (rechts) und Jalen Moon.
In die Zange genommen: Göttingens Janis Jünemann (Mitte) gegen Braunschweigs Romario Holloway (rechts) und Jalen Moon. © Hubert Jelinek/gsd

Erfolgreicher Start in 2023 für die Nachwuchs-Teams der BG Göttingen.

Göttingen – Die Sartorius Juniors gewannen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) mit 72:68 gegen die SG Junior Löwen Braunschweig, die Sartorius Youngsters siegten in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) mit 91:74 gegen den Friedenauer TSC aus Berlin.

Sartorius Juniors – SG Junior Löwen Braunschweig 72:68 (37:35). Es blieb auch im Rückspiel ein verbissenes Derby zwischen diesen beiden Teams, in dem die Gastgeber lange Zeit benötigten, um in den Rhythmus zu kommen. So ging das erste Viertel auch mit 12:15 verloren. Im zweiten Viertel kam das Team von Trainer Venelin Berov endlich besser ins Spiel, doch zur Halbzeit war bei der knappen Göttinger Führung von 37:35 noch nichts entschieden. Nach der Halbzeitpause blieb der Veilchen-Nachwuchs konzentriert und konnte seine Führung auf zwischenzeitliche 57:50 ausbauen. Gleichwohl blieben die Braunschweiger immer gefährlich und hatten sich bis dato noch längst nicht aufgegeben.

In der entscheidenden Phase war es dann die gute Juniors-Verteidigung, die am Ende den Sieg sicherte. „In der Offensive sind wir mit jedem Viertel besser geworden, haben gut auf den Ball aufgepasst und es am Ende mehr gewollt. Das war eine großartige Kampfleistung der Jungs. Wir freuen uns jetzt auf das letzte Hauptrundenspiel gegen Erfurt“, sagte Berov.

Viertel: 12:15, 25:20, 20:15, 15:18

Juniors: Nguyen, Bode 9/1 Dreier, Zelanto Vorsovsky 7/1, Larsen, Haase 14, Dohrmann 20/2, Brand, Schmalz 11, Jünemann 8 (10 Rebounds), Wagner-Berger 3, Krstonic.

Sartorius Youngsters – Friedenauer TSC 91:74 (42:41). Ein großartiger Sieg der Göttinger gegen ein körperlich überlegenes Team aus dem Berliner Stadtteil. Doch die Mannschaft von Youngsters-Headcoach Marjo Heinemann blieb auf Augenhöhe, ließ die Friedenauer nicht wegziehen, hielt dagegen und lag nach dem ersten Viertel nur 19:20 hinten. Auch im zweiten Viertel blieb es ungemein knapp, und mit einem 42:41 wurden die Seiten gewechselt. Entscheidend in der zweiten Halbzeit war, dass die Friedenauer immer größere Probleme bekamen, das Youngsters-Tempo mitzugehen, sodass die Gastgeber sich Ende des dritten Viertels auf 68:57 absetzen konnten. Entscheidend in letzten Viertel zudem die aggressive Verteidigung und daraus resultierende leichte Punkte aus Schnellangriffen. „Das war eine rundum solide Leistung mit einem verdienten Sieg“, sagte Heinemann.

Viertel: 19:20, 23:21, 26:16, 23:17

Youngsters: Haase 8 (7 Assists), Großbach 13/1 Dreier, Schallmann 2, Töllner 14/2, Hain 5/1, Simon, Nguyen 34/2, Lojo 3/1, Gibhardt 8/2, Penner 3, Schaefer 1, Fichtler.  (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare