Basketball-Bundesliga Frauen

Kantersieg: flippo Baskets wie im Rausch beim 81:46 gegen Saarlouis

Sie angelt sich den Ball: Göttingens Ruzica Dzankic (rechts) gegen Saarlouis’ Topscorerin Chelsea Waters.
+
Sie angelt sich den Ball: Göttingens Ruzica Dzankic (rechts) gegen Saarlouis’ Topscorerin Chelsea Waters.

Starker Start der BG 74 Göttingen ins neue Basketball-Jahr! Gegen den Bundesliga-Letzten Inexio Royals Saarlouis legten die flippo Baskets einen Kantersieg hin, gewannen mit 81:46 (43:28).

Göttingen – Für das Team von Trainer Goran Lojo war es nach den Spielabsagen gegen Marburg und Nördlingen (beide mit Corona-Fällen) der zweite Erfolg hintereinander und insgesamt der vierte Sieg.

„Zehn Minuten war es ein enges Match“, meinte der zufriedene Lojo hinterher. „Dann haben wir leichte Punkte im Umschaltspiel erzielt. Ich hatte nicht erwartet, dass es so einfach wird. Ich bin glücklich!“

Das erste Viertel begann erstmal nicht nach Wunsch für die flippos. Saarlouis ging durch einen Dreier von Andelova in Führung. Ruzica Dzankic drehte das Match per Dreier zum 7:6, doch beim 11:7 waren die Saarländerinnen, die noch ihre kurzfristig verpflichteten Neuzugänge antraten, wieder vorn. Doch ab der siebten Minute hatten die BGerinnen die Partie im Griff, als sie 13:11 in Front gingen.

Die Gäste suchten ihr Heil hauptsächlich in Dreiern, von denen sie im ersten Durchgang vier verwandelten, im zweiten aber nur noch einen. Samantha Roscoe sorgte für das 17:14 nach den ersten zehn Minuten.

Im zweiten Abschnitt blieb die Partie zunächst eng. Nach 13 Minuten glichen die Royals sogar wieder zum 23:23 aus. Doch davon ließen sich die Baskets nicht beeindrucken. Ganz im Gegenteil sogar! Ab dem 29:26 (17.) waren Kapitänin Jenny Crowder & Co. nicht mehr aufzuhalten und legten einen starken 14:0-Lauf hin, zu dem auch Monika Bosilj einen Dreier beisteuerte und Crowder ein Vier-Punkt-Spiel (zwei Punkte mit Foul, Freiwurf vergeben, aber den Rebound verwandelt).

Nach dem Wechsel baute die BG 74 ihren Lauf auf 25:2 aus – nicht zuletzt dank der sechs Dreier, von denen Riley Lupfer allein vier erzielte. Die flippo Baskets wie im Rausch! Saarlouis hatte nichts mehr entgegenzusetzen, geriet mit bis zu 35 Punkten in Rückstand bei diesem schnellen Sieg nach nur 90 Minuten. So konnte Lojo auch den Nachwuchsspielerinnen Kentzler, Göttling, Weski und Annika Oevermann Spielminuten geben. Kapitänin Crowder. „Wir haben das gut gemacht, nicht den Fuß vom Gas genommen. Saarlouis war ziemlich kaputt.“

Viertel: 17:14, 26:14 – 24:8, 14:10.

BG 74: Blazevic 5, Roscoe 14, A. Oevermann 3/davon 1 Dreier, Crowder 20/2, Azinovic 10/2, Karambatsa 5, Göttling, Weski, Lupfer 17/5, Dzankic 4, Bosilj 3/1, Kentzler.

Saarlouis’ beste Werferinnen: Waters 16/1, Schüler 11/2.  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.