2. Basketball-Bundesliga: Göttingen morgen beim Tabellenvorletzten Magdeburg

Kein Spaziergang für BG

Die neue Nummer 1: BG-Neuzugang Ater James Majok spielt gegen Essens Marko Buljevic (links) seine Größenvorteile aus Auch gegen Essen zeigte der 2,08-m-Riese, was von ihm erwartet wird: Längen-Präsenz an beiden Seiten des Spielfelds. Foto: Jelinek

Göttingen. Auf zum Tabellenvorletzten! Wird das eine klare Sache nach der so oft zitierten „Papierform“? Kann es sein, muss es aber nicht.

So sollte denn selbst ein Spitzenreiter wie die BG Göttingen die morgige Partie (19 Uhr) in der 2. Basketball-Bundesliga beim Aufsteiger und Abstiegskandidaten Otto Baskets Magdeburg nicht einfach nur im Vorbeigehen erledigen wollen – Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Das Team von Trainer Johan Roijakkers wäre gut beraten, den erstmaligen Trip zum vorgezogenen Spiel in die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt nicht als Spaziergang zu betrachten.

„Wir nehmen auch so ein Spiel nicht leicht“, warnt BG-Coach Johan Roijakkers eindringlich vor dem bisherigen Regionalligisten. „Wir machen die gleiche Vorbereitung wie bei jedem anderen Spiel. Wir gehen mit viel Energie in das Spiel gegen Magdeburg.“

Im Hinspiel kassierten die Magdeburger ihre bisher höchste Saisonniederlage. Die Veilchen schossen sie mit 42 Punkten Differenz und einer krassen 68:110-„Reibe“ aus der S-Arena. So deutlich dürfte es morgen wohl sicher nicht werden, aber die Göttinger sind natürlich der eindeutige Favorit in dieser Partie zwischen dem Tabellenvorletzten mit nur fünf Siegen, aber 14 Niederlagen.

Bisher erst fünf Baskets-Siege

Die am grünen Tisch mit einer Wildcard aufgestiegenen Magdeburger kamen nur mühsam in die Saison, verloren die ersten sechs Begegnungen. Den ersten Erfolg buchte das Team von Trainer Dimitris Polychroniadis in Nürnberg, dem ein zweiter Auswärtssieg folgte. Die drei Heimerfolge gab es gegen Mitaufsteiger Leverkusen, Essen und Schlusslicht Karlsruhe.

Erfolgreichster Werfer ist Lamar Morinia mit 11,8 Punkten pro Spiel. Kevin Wysocki (11,6) hat sich inzwischen verabschiedet, so dass jetzt Larry Wright (11,1) und der Ex-Hagener Eddy Seward (10,2) folgen. Er ist mit 7,3 „Boards“ auch bester Rebounder der Sachsen-Anhaltiner. Zumindest von der Körperfülle her betrachtet ist Drew Maynard (114 Kilo) ein Schwergewicht im Baskets-Team, im Schnitt warf er aber nur 6,2 Zähler.

Neu im Team der Baskets ist Kevin Schweiger. Dem ebenfalls neuen Leonard Washington fehle noch die Bindung zum Team, hieß es in Magdeburg. BG-Trainer Roijakkers hält ihn allerdings für einen „Topspieler, der zu gut für die 2. Liga“ sei. Zuvor hatte Dorian McDaniel den Aufsteiger verlassen, auch Kevin Wysocki hatte sich von den Sachsen-Anhaltinern verabschiedet ebenso wie Marvin Boadu.

Eine erfreuliche Nachricht gab es gestern aus dem Sponsoren-Bereich: Die Göttinger Firma Mahr steigt bei der BG als Premium-Sponsor bis zum Saisonende inklusive Playoffs ein. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.