So gut wie klar: Zwei Vizemeister aus Oldenburg zur BG Göttingen

Harter Verteidiger: Oldenburgs Dennis Kramer (links) wehrt den Ball vor Bambergs Elias Harris ab. Foto: dpa

GÖTTINGEN. Am 27. April wurde er bei einer extra anberaumten Pressekonferenz für ein weiteres Jahr als Markenbotschafter von BG-Topsponsor Zufall präsentiert. Jetzt muss sich das Logistik-Unternehmen einen neuen Repräsentanten suchen. Wie berichtet hat Mathis Mönninghoff Göttingen verlassen und spielt kommende Saison für Basketball-Bundesligist Tübingen. Eine Verbesserung dürfte es wohl nur finanziell sein. Nach Kapitän Dominik Spohr und Malte Schwarz ist der Ibbenbürener der dritte feststehende Abgang aus dem Kern-Team der Veilchen. Muss man sich jetzt Sorgen machen um die BG?

Natürlich wird BG-Trainer Johan Roijakkers zur schon wieder fünften Erstliga-Saison in Folge eine Mannschaft mit zehn Profis rekrutieren. Erste Erfolge gibt es schon: Nach HNA-Informationen wechseln Dominic Lockhart (22, 1,98m) und Dennis Kramer (25, 2,09m, 110kg) von Vizemeister Oldenburg nach Göttingen. Die Neuzugänge sollen schon fix sein – der vierte und fünfte BGer für nächste Saison nach Darius Carter, Joanic Grüttner (bleiben beide) und Nachwuchsmann Lenny Larysz (Würzburg), der Danny Borchers ersetzt.

Total-Umbruch bei Veilchen

Dennoch scheint es einen Total-Umbruch zu geben. Bei fast allen weiteren bisherigen Spielern ist eine Rückkehr wohl unrealistisch. Lockhart, bei Oldenburg als Shooting Guard auf der „2“ gelistet, dürfte bei der BG Leon Williams den Platz streitig machen. In den Playoffs machte er als harter Verteidiger auf sich aufmerksam. „Big Man“ Kramer spielte zuvor in Trier, Bamberg und Baunach, erwies sich guter Dreierschütze.

Routinier Benas Veikalas wird noch vorm Saisonstart 35. Das Alter könnte den Litauer bei der BG belassen, das Interesse anderer Klubs dürfte sich in Grenzen halten.

Bei Alex Ruoff scheint ein Comeback aus finanziellen Gründen sehr unwahrscheinlich. Dass er Spielmacher Jesse Sanders (im Sommer zum zweiten Mal Vater) gern halten würden, betonte Coach Roijakkers schon gegen Ende der Saison. Ein sehr unsicherer Kantonist ist auch Scott Eatherton: Sehr guter Saisonstart, dann leicht abgefallen, aber stets über Schnitt. (Finanziell) schmackhaftere Fleischtöpfe locken.

So gut wie weg ist Adam Waleskowski. In der Szene wird von Ludwigsburg (wäre eine Rückkehr zu John Patrick) oder Bremerhaven gemunkelt. Kein Wiedersehen auch mit Andrej Mangold? Nach HNA-Informationen lehnte der Ex-Bonner (kein Spiel wegen Kreuzbandriss) zwei BG-Angebote ab. Und Nachwuchsmann Johannes Menzel geht in die USA.

Wichtige Frage auch: Wie viel Geld hat Roijakkers für seine Imports zur Verfügung? Vergangene Serie monierte der Holländer mehrfach, 43 Prozent weniger Kohle für die Ausländer zur Verfügung zu haben. Jetzt hat die BG neue Belastungen durch den ab 1. Juli hauptamtlichen BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen und durch die Finanzierung der Jugendteams (NBBL und JBBL) nach dem Ausstieg des ASC 46. Der BG-Chef verwies aber unlängst darauf, dass der Etat leicht steigen würde. Für einen Co-Trainer von Roijakkers wird´s aber wohl erneut nicht reichen. Sein neuer Landsmann Hylke van der Zweep ist (statt Sepehr Tarrah) offiziell nur Coach des NBBL-Teams. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.