Basketball-Eurocup: Macht Göttingen schon heute das Viertelfinale klar?

Für ein gutes Ergebnis lang machen - das muss sich auch BG-Center Jason Boone (M.) wie hier im Hinspiel gegen Le Mans Joao Paulo Batista (l.) und Alex Acker. Foto:  Jelinek

Göttingen. Die BG Göttingen hat bereits heute die historische Chance, den Sieg in der EuroChallenge im Mai 2010 noch zu toppen und den größten Erfolg der 37-jährigen Klubgeschichte perfekt zu machen.

Selbst mit einer knappen Niederlage können die Veilchen heute vorzeitig ins Viertelfinale der Eurocup-Zwischenrunde einziehen. Wenn sie um 20.30 Uhr bei Le Mans Sarthe Basket (Frankreich) antreten, reicht eine Schlappe mit weniger als vier Punkten bei einem gleichzeitigen Sieg von Budivelnik Kiew (wie die BG mit 3:1-Siegen) zuhause gegen Aris Saloniki, um unter die letzten acht Teams zu kommen. Mit einem Sieg wäre das Viertelfinale am 23. und 30. März ebenfalls perfekt.

Schaffen die Veilchen heute noch nicht die vorzeitige Qualifikation, haben sie am kommenden Dienstag (1. März) die zweite Chance im letzten Spiel der Zwischenrunden-Gruppe J, dann mit einem Sieg im nach Braunschweig verlegten Spiel gegen Kiew alles klar zu machen.

Training in der Antares Arena

„Bonjour Le Mans“ hieß es gestern Nachmittag, nachdem die BGer von Hannover-Langenhagen nach Paris geflogen und von dort in gut drei Stunden per Bus in die westfranzösische 141 000 Einwohner zählende Stadt gebracht worden waren, wo sechs Grad plus waren. Am Abend stand wie im Eurocup auswärts üblich ein 90-minütiges Training in der „Antares Arena“ auf dem Programm, um sich an die 6000 Zuschauer fassende, fremde Halle zu gewöhnen, die wie ein Raumschiff aussieht.

So ist denn heute eine genauso konzentrierte wie engagierte Leistung wie am vergangenen Mittwoch bei der griechischen 74:55-Gala gegen Saloniki nötig, um schon wieder Geschichte zu schreiben. Dieses Mal kann das Team von Chefcoach John Patrick sogar auch von einem Erfolgserlebnis in der Bundesliga zehren! Das 103:91 gegen Ulm vom Sonntag kommt als Mutmacher genau zum richtigen Zeitpunkt. „Den Sieg gegen Ulm können wir ein paar Stunden genießen, aber dann müssen wir uns schon wieder auf Le Mans vorbereiten“, verwies Patrick am Sonntagabend auf den engen Terminplan seiner Mannschaft.

Kahudi dabei

Le Mans ist in der französischen „Pro A“ nach einem herben 69:91 in Chalon auf Rang acht abgerutscht. Das Team von Coach J.D. Jackson danach zu beurteilen, wäre jedoch für die BG sicher fatal. Zumal mit Brandon Bowman (früher Bonn) nach der Pleite in der Lokhalle noch Verstärkung geholt wurde. Zudem ist der französische Nationalspieler Charles Kahudi wieder dabei, der noch im Hinspiel aufgrund einer Verletzung fehlte.

Nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ wollen die BGer nach den Siegen in Gravelines in der EuroChallenge und Lyon im Eurocup nun auch in Le Mans gewinnen. (haz-wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.