2. Basketball-Bundesliga: Wechsel nach Ungarn

Nur kurzer Auftritt: Edwards verlässt BG

Dyricus

Göttingen. Als vorletzter Neuzugang war er erst vor zehn Tagen bei der BG Göttingen vorgestellt worden. Doch wie gewonnen – so zerronnen: Gestern gab der Basketball-Zweitligist schon wieder die kurzfristige Trennung von Dyricus Simms-Edwards bekannt. In dürren sieben Zeilen wurde gestern Nachmittag um 16.58 Uhr per Email über die Vertragsauflösung mit dem Spielmacher informiert.

„Die BG Göttingen und Guard Dyricus Edwards gehen ab sofort wieder getrennte Wege. Der erst kürzlich verpflichtete US-Amerikaner und das Management der BG einigten sich in beiderseitigem Einverständnis auf eine sofortige Vertragsauflösung. Bereits morgen wird Edwards bei einem ungarischen Team ins Training einsteigen. Um welchen Club es sich dabei handelt, ist der BG bisher nicht bekannt. Die BG Göttingen dankt Dyricus Edwards für seinen Einsatz und wünscht ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute“, so die Pressemitteilung der BG.

Trainer Johan Roijakkers gab sich zurückhaltend: Es hat leider nicht geklappt. Es ist besser so für beide Seiten. Und auch, dass es jetzt passiert ist und nicht später.“ Der Holländer ist auf der Suche nach schnellem Ersatz. Offenbar hat er auch schon längst einen Nachfolger für Edwards im Auge. „Das wird schnell gehen, ich weiß schon, was ich will“, sagte er gestern am späten Nachmittag.

Möglicherweise wird schon heute ein anderer Spieler bekanntgegeben. Ob er dann schon am Samstag und Sonntag bei der „Krombacher Chellenge“ (stark besetztes Turnier in Hagen mit München und Bonn) mitwirken kann, ist offen. (haz/gsd-nh) Foto: zje

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.