Basketball: Neue Spekulationen um Trainersuche

BG: Was läuft mit Harmsen?

Mike Taylor

Göttingen. Gestern berichtete BG-Sprecher Björn-Lars Blank, dass die die Suche eines neuen Trainers bei den Göttinger Bundesliga-Basketballern in die „heiße Phase“ getreten sei. Der Kandidaten-Kreis sei auf eine einstellige Zahl geschrumpft. Die „Trainer-Findungs-Kommission“ mit Geschäftsführer Marc Franz und den Gesellschaftern Robert Stahr, Ulli Frank und Hans-Jürgen Schmidt sowie Personen aus dem engeren Umfeld begutachte die Bewerbungen.

Gestern Abend wurde nun eine Nachricht interessant: Was läuft bei der BG mit Björn Harmsen? Im „Forum“ auf der klubeigenen Homepage gibt es seit Tagen Einträge, dass der bisherige Trainer von Absteiger MBC Weißenfels in Göttingen gesichtet worden sei. Gestern widersprach Harmsen (28), der aus Göttingen stammt und dessen Vater und Großmutter in der Uni-Stadt leben, nicht: „Dass es Gespräche gegeben hat, ist kein Geheimnis. Von beiden Seiten gibt es aber keine Entscheidung“, meinte Harmsen gegenüber den HNA. „Grundsätzliches Interesse ist da, einfach mal abwarten“, so der jüngste Coach der BBL weiter, dessen Vertrag beim MBC auslief und von seiner Seite nicht verlängert wurde.

Harmsen, der eine Bauchspeicheldrüsen-Erkrankung überwunden hat („Ich bin 100 Prozent fit“): „In Göttingen wurde eine sehr gute Organisation aufgebaut und Euphorie ist sowieso da.“ In die Fußstapfen von John Patrick zu treten, sei aber nicht einfach, jedoch reizvoll.

Wie groß die Chancen von Mike Taylor, der in Ulm gehen musste, sind, ist offen. Doch auch in Ulm wurde darüber spekuliert, dass Taylor ein Kandidat bei der BG sei. Hartnäckig hält sich aber auch weiter das Gerücht, dass es eine neue Kombination mit Patricks Co-Trainer Stefan Mienack und Michael Meeks (39) geben könnte. (haz/wg-gsd) Fotos: zje

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.