Letzte Heim-Tests für BG-Männer gegen Groningen und Zwolle

Fiel bisher mit fast durchweg guten Leistungen auf: BG-Neuzugang Shane Edwards (am Ball) gegen Gothas Marco Völler. Foto: zje/gsd

Göttingen. Vier Testspiele liegen bereits hinter der BG Göttingen – noch sechs weitere folgen bis zum 27. September.

Die nächsten an diesem Wochenende sind gleichzeitig die letzten beiden vor eigenem Publikum: Am Samstag (18.30 Uhr) ist Donar Groningen in der S-Arena zu Gast, am Sonntag (17 Uhr) kommt dann Landstede Basketball Zwolle. Gegen zwei Teams aus dem Heimatland von BG-Coach Johan Roijakkers wollen sich die Veilchen weiter einspielen für das Auftaktmatch in der Basketball-Bundesliga am 3. Oktober bei den Tigers Tübingen.

Nüchtern und kritisch wie der Göttinger nun einmal ist, ordnet er den Leistungsstand der beiden niederländischen Mannschaften als mittelmäßig ein. Ohne Umschweife sagt Roijakkers: „Das ist Pro A-Niveau. Man darf den holländischen Basketball nicht überschätzen.“ Vielleicht aber sind zwei solche Kontrahenten zum gegenwärtigen Zeitpunkt genau richtig – und besser als Bundesliga-Konkurrent EWE Baskets Oldenburg, die eigentlich am Samstag in Göttingen gastieren sollten, wegen diverser Verletzungsprobleme aber abgesagt haben. Groningen sprang dankenswerterweise kurzfristig ein.

Eingestimmt haben sich die BGer auf die nächsten beiden Spiele mit einer „Team-building-Tour“ im Hochseilgarten in Northeim. Das ganze Team musste verschiedene Mutproben bestehen, gegenseitige Unterstützung stand dabei im Vordegrund.

Bei der BG ist Dominik Spohr nach seinen Knieproblemen wieder zurück. Mathis Mönninghoff muss dagegen nach seinem wieder abgebrochenen Trainingsversuch erneut pausieren – alles andere als optimal. „Wir haben im Training an allem gearbeitet“, sagt Roijakkers. Er will wieder einige Offensiv-Varianten testen und die „Transition-Defense“, das Umschalten von Angriff auf Abwehr.

Der Ex-BGer Raymond Sykes hat unterdessen einen Probevertrag bei den Eisbären Bremerhaven unterschrieben. In Göttingen hatte er seinerzeit für einigen Wirbel vor allem abseits des Spielfeldes gesorgt. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.