Basketball-Bundesliga Männer

Lila Wahnsinn! BG Göttingen putzt nach Berlin auch die Bayern - 90:81

+
Ab durch die Mitte: Göttingens Alex Ruoff (am Ball) setzt sich gegen Bayerns Greg Monroe (rechts) und Vladimir Lucic (links) durch. 

Unfassbar, unglaublich! Die BG Göttingen schlägt nach Alba Berlin auch den großen FC Bayern München in der Basketball-Bundesliga und nimmt beim 90:81 (44:40) vor enthusiastischen 3447 Zuschauern in der wieder ausverkauften S-Arena Revanche für die unglückliche 81:82-Hinspielniederlage in München. Riesen-Stimmung in der Halle! „Gegen Göttingen kann man mal verlier‘n!“, sangen die völlig ausgeflippten Fans.

Bei den Göttingern fehlte erneut Marvin Omuvwie, der gegen Ulm umgeknickt war. Machte aber gar nichts! Denn die BGer erwischten einen grandiosen Start, gingen durch Terry Allens Dreier in Front, Dylan Osetkowski legte den zweiten nach, Ruoff erhöhte per Drei-Punkte-Spiel auf 9:2 und Osetkowski „dunkte“ zum 11:2. Auszeit FC Bayern nach 2:42 Minuten!

So konnte es ja auch kaum bei den Veilchen weitergehen! Bayern besann sich seiner Stärke und verkürzte den Rückstand Punkt um Punkt. Zweieinhalb Minuten vor Ende des ersten Abschnitts gelang Djedovic per Dreier die erste Führung zum 14:13 für die Gäste. Aber die Veilchen erschütterte dies nicht: Nach einem „Unsportlichen Foul“ von Alex King drehte sich die Partie wieder zugunsten der BG, die durch Osetkowski, einen weiteren Dreier von Spielmacher Bennet Hundt und einen „Buzzer-beater“-Dreier von Center Dennis Kramer nach zehn Minuten 21:16 in Front lag.

Und Elias Lasisi erhöhte mit dem fünften BG-Dreier zu Beginn des zweiten Abschnitts sogar auf 24:16. Danach kassierte Coach Roijakkers ein „Technisches Foul“, weil Schiedsrichter Cici sich verbal angegriffen fühlte. Kurz danach folgte ein „Unsportliches Foul“ gegen Dominic Lockhart – sehr umstritten! Mihajlo Andric hatte, nachdem Bayern auf 23:24 herangekommen war, die richtige Antwort: Dreier Nummer 6 zum 27:23.

Dann startete Kyan Anderson seine „Dreier-Show“: Zwei in Folge zum 35:28, doch danach pfiffen die Schiris auch gegen ihn ein „Unsportliches Foul“. Das brachte die Fans zum Kochen! „Bayern-Bonus“ nicht nur im Fußball? Könnte man fast meinen... Alex Ruoffs Dreier brachte das 42:38. Anderson netzte zwei Freiwürfe zur 44:40-Pausenführung der BG ein. Stark zur Halbzeit die Göttinger Dreier-Quote von 60 Prozent und 19:14-Rebounds.

Nach dem Wechsel traf Kyan Anderson seinen dritten Dreier, was ihm prompt Sprechchöre einbrachte: „Anderson, Anderson“, feierten ihn die Fans. Und die BG war beim 55:45 zehn Punkte in Front – und 60:50 nach 25 Minuten. Und auch in der Folge blieb die BG hochkonzentriert: Lockharts Drei-Punkt-Spiel sorgte für das 65:56 und Ruoff beendete das dritte Viertel mit dem 14. BG-Dreier zur 71:60-Führung. Der Wahnsinn trug lila ! Die Zuschauer außer Rand und Band.

Und auch im Schlussviertel in Feierlaune. Lockhart netzte den 15. Dreier ein: 76:64! Würde die BG die Konzentration halten? Viereinhalb Minuten vor Schluss die BG mit 80:66 vorn – bis dahin der größte Vorsprung. Bayern verkürzt durch durch den Ex-Vechtaer TJ Bray auf 71:80. Aber die Veilchen behielten die Nerven, selbst als Bayern auf drei Punkte (82:79) herangekommen war. Am Ende verwandelten die BG noch sieben Freiwürfe zum kaum für möglich gehaltenen zweiten Sieg gegen einen der ganz Großen der Bundesliga. Ein Basketball-fest vor der jetzt anstehenden zweieinhalbwöchigen Pause.

BG: Lockhart 6/davon 1 Dreier, Anderson 27/4, Lasisi 3/1, Ruoff 18/3 (7 Assists), Kramer 3/1, Andric 3/1, Mönninghoff, Waleskowski, Osetkowski 11 (10 Rebounds), Allen 14/2, Hundt 5/1, Bryant.

Beste Bayern: Monroe 18 (10 Rebounds), Lucic 11, Djedovic 11, Bray 10.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.