Basketball: Göttinger Neuzugang überzeugt bei Länderspiel-Premiere gegen Georgien und Österreich

Lockhart mit Debüt zufrieden

Zwei Neue in der deutschen Basketball-Nationalmannschaft: Trainer Henrik Rödl (links) und Dominic Lockhart beim WM-Qualifikationsspiel am vergangenen Freitag in Chemnitz gegen Georgien. Das deutsche Team gewann 79:70. Foto: dpa

Göttingen. Debüt vollauf gelungen – das ist das kurze Fazit nach der Länderspiel-Premiere von Dominic Lockhart (23) von der BG Göttingen. Der Veilchen-Neuzugang absolvierte bei den beiden Qualifikationsspielen zur Basketball-WM 2019 in China seine ersten Spiele in der A-Nationalmannschaft, nachdem er bereits im Sommer mit dem deutschen A2-Team Fünfter bei der Universiade in Taipeh (Taiwan) geworden war.

Vor allem in der zweiten Partie des Länderspiel-Wochenendes am Montag in Schwechat (bei Wien) gegen Österreich machte Lockhart – wie in Göttingen mit der Nummer 3 auf Brust und Rücken – beim deutschen 90:49-Spaziergang auf sich aufmerksam. Zwei Dreier, zwei Dunks, zwei Assists, zwei Steals – das waren am Ende zehn Punkte in respektablen 16:53 Minuten Einsatzzeit, die ihm der neue Bundestrainer Henrik Rödl gewährte.

Topscorer des deutschen Teams war Johannes Thiemann (17 Punkte, 10 Rebounds) von den MHP Riesen Ludwigsburg, wo Lockhart mit seinem BG-Team am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) zum nächsten Bundesliga-Spiel antreten muss.

Gute Stimmung im Team

Lockhart: „Das hat einfach Spaß gemacht, zu spielen. Schön, dass ich die Chance bekommen habe. Vorm Spiel in Chemnitz war ich noch ein bisschen aufgeregt und nervös. Im zweiten Spiel lief es dann weitaus besser. Die Stimmung in unserem Team war einfach gut.“ Die Abläufe in der A-Mannschaft seien ähnlich wie im A2-Team, nur dass „ein paar mehr Leute und mehr Augen um die Mannschaft herum“ seien, so Lockhart.

Williams siegt mit Holland

Allerdings waren die Österreicher auch schwach, zeigten kein internationales Niveau. Da mussten sich Lockhart und Co. beim ersten Match am vergangenen Freitag in Chemnitz gegen Georgien beim 79:70-Sieg schon weitaus mehr anstrengen. Der aus Schweinfurt stammende, in Gießen groß gewordene und von Vizemeister Oldenburg gekommene BG-Neuzugang blieb dabei ohne Punkte bei 8:21 Minuten Spielzeit.

Mit dem Niederländer Leon Williams hat die BG Göttingen einen weiteren Nationalspieler. Der sympathische Aufbauspieler aus Amersfoort schlug mit seinem Team Kroatien 68:61, Williams steuerte sechs Punkte in 16 Minuten bei. Gegen Rumänien verloren die „Oranje Lions“ 68:75 bei vier Zählern von Williams in 14 Minuten.

Das nächste Länderspiel-Fenster folgt Ende Februar 2018. Lockhart trifft dann, falls er erneut nominiert wird, mit Deutschland auf Serbien (22.2.) und erneut Georgien (25.2.). Holland spielt gegen Italien (23.2.) und Kroatien (26.2.). Lockhart: „Der Februar ist noch zu weit weg, um sagen zu können, ob ich wieder dabei bin.“ Erst einmal gelte es jetzt, wieder Leistung in der Bundesliga zu bringen. Nach einem ruhigen Abend geht’s heute bei der BG weiter. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.