Basketball-Bundesliga: BG Göttingen am zweiten Weihnachtstag gegen Frankfurt

Meeks: Wir brauchen Siege

Muli Katzurin

Göttingen. Frohe und besinnliche Weihnachten? Nicht für die BG Göttingen! Das Schlusslicht der Basketball-Bundesliga trainiert an den Festtagen, um auf das nächste „Schicksalsspiel“ gegen die Frankfurt Skyliners am zweiten Weihnachtstag um 16 Uhr in der Sparkassen-Arena vorbereitet zu sein. BG-Trainer Michael Meeks angesichts der prekären Situation mit schon wieder vier Punkten Rückstand zum 17. Platz: „Wir brauchen Siege. In unserer Situation ist es im Prinzip egal, gegen wen man spielt.“

Um nicht schon entscheidenden Boden zu verlieren, ist der erst dritte Saisonerfolg der Veilchen fast Pflicht. Die Leistung zuletzt beim Überraschungsteam in Ulm war 35 Minuten gut, aber als es „ans Eingemachte“, in die „crunch time“ ging, flatterten den BGern dann doch die Nerven. Ob Spielmacher Kyle Bailey (Fußverletzung gegen Istanbul) spielen kann, klärt sich erst kurzfristig.

Skyliners mit Pleiten-Serie

Fast genauso schlecht wie die BG stehen in dieser Saison überraschend auch die Frankfurter da, die nicht mehr Deutsche Bank Skyliners, sondern nun Fraport Skyliners heißen, Die größte deutsche Geldinstitut zog sich zurück, der Flughafen-Betreiber stieg ein. Mit DaShaun Wood verloren die Hessen ihr „Herz“, der MVP der vergangenen Saison wechselte mit Trainer Gordon Herbert nach Berlin. Von dort kam im Gegenzug der Israeli Muli Katzurin als Coach an den Main.

In den Tabellenkeller abgerutscht sind die Frankfurter, weil sie im Oktober siebenmal in Folge verloren. Zuletzt konnten sie aber über einen unerwarteten 77:70-Erfolg bei den auswärtsstarken, aber heimschwachen Braunschweigern jubeln. Flügel Jermareo Davidson markierte dabei 23 Punkte schon vor der Pause (insgesamt 26) und 13 Rebounds. Vorbei ist aber die Stippvisite von Jon Leuer, der in die NBA zu den Milwaukee Bucks wechselte. Als Ersatz holten die Skyliners schnell mal Jacob Burtschi, in der BBL noch aus Hagen bekannt, wo die BG am 30. Dezember antritt.

Ebenso schlecht wie die BG in der EuroChallenge war Frankfurt, das auf Center Tim Ohlbrecht (Blinddarm-Operation) verzichten muss, im Eurocup. Mit sechs Pleiten verabschiedete man sich sang- und klanglos.

Am Donnerstag spielten: LTi Gießen 46ers - Phantoms Braunschweig 62:63, Ludwigsburg - Hagen 81:94.

Für Ludwigsburg war es die achte Pleite in den vergangenen neun Spielen. Trainer Markus Jochum musste gehen, Assistent Steven Key übernahm. Sponsor EnBW (Energie Baden-Württemberg) kündigte seinen Rückzug an. (haz/gsd) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.