Meister München zu Gast: Ärgert die BG die Bayern nochmal?

Göttingen. Ziemlich unbedarft reisten sie am 19. Oktober vergangenen Jahres nach München. Die Veilchen beim inzwischen schon ruhmreichen, großen FC Bayern München.

Der zu diesem Zeitpunkt noch in der regulären Saison der Euroleague aktiv dabei war und gerade einen harten Auftritt beim FC Barcelona hinter sich hatte. Der amtierende Meister gegen den Aufsteiger – was sollte da schon passieren? Eine klare Sache für den Favoriten?

Von wegen! Die BG Göttingen leistete erbitterten Widerstand, blieb immer dran – man wartete jede Minute darauf, wann der große FCB nun endlich ernst machen und den Bundesliga-Rückkehrer in die Schranken verweisen würde. Nur: Es passierte nichts von den Bayern. Die BG zeigte eine Klasse-Leistung und als der Vorsprung zwei Minuten vor Schluss immer noch zweistellig war, glaubte man seinen Augen nicht zu trauen: Mit dem 95:81-Sieg im Audi-Dome hatte das Team von Trainer Johan Roijakkers für die erste Sensation der laufenden Saison gesorgt: Sieg bei den Bayern! Unglaublich!

Am Sonntag (17 Uhr) nun das Rückspiel in der mit 3447 Zuschauern seit mehr als einer Woche zum neunten Mal ausverkauften S-Arena. Können die Veilchen die Bayern nochmal ärgern? Wird super-schwer! Der Überraschungsmoment ist längst weg. Die BG wird längst nicht mehr als „normaler“ Aufsteiger von der Konkurrenz wahrgemommen, der brav die Punkte abliefert und den Mund hält.

Göttingen firmiert inzwischen als „ekliger“ Neuling, der größtenteils strukturiert sein Ding durchzieht und sich nicht unterkriegen lässt. Das hatten eben im Oktober auch die Bayern zu spüren bekommen. Platz elf ist bislang das bemerkenswerte BG-Resultat. und der Lohn aller Mühen.

Starkes Bayern-Ensemble

Normalerweise hat die BG Sonntag keine Chance. John Bryant, Heiko Schaffartzik, Anton Gavel, Bryce Taylor, Jan-Hendrik Jagla, Vladimir Stimac, Robin Benzing – das Bayern-Ensemble liest sich wie ein „Who’s Who“ des Basketballs. Den Münchener Stars hat die BG ihre Ausnahmekönner Alex Ruoff, Raymar Morgan und vor allem Khalid El-Amin entgegen zusetzen. Was den Fans aber Hoffnung macht: Beim siebten Auswärtssieg in Bayreuth kamen (endlich) wieder Spieler „aus dem Gebüsch“, die mehr oder weniger stark „abgetaucht“ waren. Jamal Boykin setzte ebenso wieder ein dickes Achtungszeichen wie Harper Kamp oder Dominik Bahiense de Mello – nach dem Motto: Hallo, wir sind auch noch da! Gerade dies verleiht der BG ungeahnte Stärke, macht sie auch so schwer ausrechenbar.

Gegen die Bayern müssen die Veilchen nicht auf Teufel komm’ raus gewinnen. Wichtiger sind die ein oder zwei noch zum Klassenerhalt nötigen Siege gegen direkte Konkurrenten. Aber: So ein Etikett „Bayern-Doppel-Besieger“ hätte schon ’was...

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.