2. Basketball-Bundesliga: Veilchen holen sich mit Sieg in Leipzig selbst aus kleinem Tief

Die BG meldet sich zurück

Erfolgreichster BG-Werfer: Der Engländer Paul Guede steuerte in Leipzig 21 Punkte zum Sieg der BG Göttingen bei. Foto: Jelinek
+
Erfolgreichster BG-Werfer: Der Engländer Paul Guede steuerte in Leipzig 21 Punkte zum Sieg der BG Göttingen bei.

Leipzig. Na, bitte – es geht doch wieder! Auch wenn es „nur“ der Tabellenletzte war, bei dem die BG Göttingen am vergangenen Freitagabend gewonnen hat – dieser Erfolg, immerhin der neunte im elften Auswärtsspiel, war ganz wichtig.

Vor allem für das nach zuletzt zwei Niederlagen in Vechta und gegen Crailsheim angekratzte Selbstvertrauen, wie auch Trainer Johan Roijakkers zufrieden betonte. Auch wenn die Veilchen im ersten Viertel noch einige Probleme hatten, war der Gesamterfolg am Ende „dicke“ verdient.

Die Leipziger hatten im Vorfeld der Partie nicht nur ihren US-Center Chris Gadley (nach Düsseldorf) verloren, sondern sich kurzfristig auch noch von ihrem Coach Dr. Ivan Voitko getrennt. Ein Dreier-Gespann coachte nun die Uni-Riesen, die zuletzt meist nur Zwerge waren. Dass es die Spieler ihren neuen „Chefs“ nun zeigen wollten, was sie drauf haben, ist nur zu verständlich.

Starkes drittes Viertel

So kamen die Göttinger in den ersten zehn Minuten vor allem mit der Eins-gegen-Eins-Verteidigung nicht zurecht, so Roijakkers. Nach einer 9:0-Führung mussten die BGer einen 20:4-Lauf der Leipziger hinnehmen und sahen schließlich einen 19:24-Rückstand auf der Anzeigetafel. „Im zweiten Viertel lief es dann besser“, blickte der holländische BG-Trainer nach dem Spiel nochmals zurück. Dennoch vermochten die Südniedersachsen das Ergebnis bis zur Pause nicht zu ihren Gunsten zu gestalten. 39:36 hieß es nach 20 Minuten für die Uni-Riesen.

In der Pause muss Roijakkers dann offenbar auch die richtigen Worte gefunden haben, denn im dritten Abschnitt kam die „BG-Korbmaschine“ dann endlich wieder einmal auf Touren. Vor allem dank Paul Guede, der fünf Dreier verwandelte und nun das Spiel komplett für die Göttinger drehte. Fünf von sieben Versuchen getroffen – eine Super-Dreierquote! Ihm kaum nach stand Nick Livas, am Ende der zweitbeste Scorer der Veilchen. „Nick und Paul waren sehr gut“, kommentierte Roijakkers. „Aber auch ,Sulli‘, so der Coach. Gemeint war damit Sullivan Phillips, der einmal mehr seine große Erfahrung in die Waagschale warf. Doch auch Aaron Donkor konnte noch ein Lob von Roijakkers einheimsen. Der Nachwuchsmann aus der NBBL, der beim BBL-All-Star-Tag für die Nord-Auswahl spielte, erhielt seine erste Chance in der 2. Liga und spielte gut drei Minuten.

Lob für Wenzl

Auf sich aufmerksam machen konnte indes auch wieder Michael Wenzl. Mit 15 Punkten erzielte der Center seine zweitmeisten Punkte in dieser Saison; nur in Crailsheim waren ihm 17 gelungen. „Er hat gut verteidigt und zeigte insgesamt eine gute Leistung“, so der BG-Coach.

„Nach zwei Niederlagen ist es immer gut, wenn du gewinnst“, fasste Roijakkers zusammen. Wichtig war ihm persönlich vor allem die „Revanche“ für die Hinspiel-Niederlage gegen Leipzig. „Drei Viertel des Spiels haben wir kontrolliert.“ Nach zwei freien Tagen wird heute wieder trainiert. Im Gegensatz zum sonstigen Trainingsplan ist diese Woche auch am Mittwoch frei. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.