Morgan zurück, aber BG mit Respekt vor den „anderen“ Tigers

Zurück im Team: Göttingens „All-Star“ Raymar Morgan (r., hier gegen Bambergs Trevor Mbakwe) ist gegen Tübingen wieder dabei. Foto: dpa

Göttingen. Nach der Heimpleite gegen Hagen und dem unglücklichen 65:66 in Bonn haben die Veilchen am Samstag (18.30 Uhr) die Walter Tigers Tübingen in der S-Arena zu Gast.

Mit einem Sieg – es wäre erst der fünfte zuhause – könnten sich die Göttinger weiter Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen und im Rennen um die Playoffs punkten, obwohl dies keiner der Verantwortlichen hören, lesen und sagen will. Folgt dagegen die achte Heimschlappe, hängen die BGer richtig mit unten drin im Abstiegs-Krimi.

Und obwohl Tübingen alles andere als rosig da steht, ist absolute Vorsicht geboten! Zumal die Schwaben mit Jonathan Wallace ihren Spielmacher wieder dabei haben, der nach drei Monaten Verletzungspause wegen einer Schulteroperation am vergangenen Wochenende beim Sieg in Crailsheim erstmals wieder dabei war und drei Dreier einlochte. Die Erfolgsgaranten gegen die Merlins waren aber Michael Cuffee, Augustine Rubit (Double-Double mit 20 Punkten, 11 Rebounds) und Jimmy McKinney mit 59 der 85 Punkte. Es war erst Tübingens zweiter Sieg im elften Auswärtsmatch.

McKinney ist mit knapp 15 Punkten pro Spiel auch bester Werfer im Team von Coach Igor Perovic. Zweistellig punktet neben Cuffee und Rubit auch noch Branislav „Bane“ Ratkovica. Doch auch er und Routinier Aleksandar Nadjfeji konnten unlängst nicht die derbe Heimniederlage gegen München mit 15 Bayern-Dreiern verhindern. Auch die BGer hatten das erste Spiel in Tübingen mit 83:72 gewonnen, bei dem sie elf Dreier versenkten.

Wieder zählen kann BG-Trainer Johan Roijakkers auf Raymar Morgan. Seit Montag ist der „Big Man“ nach der Rückkehr von der Beerdigung seiner Großmutter wieder in Göttingen, steht fürs Tübingen-Spiel und auch für die BBL-Pokalpartie am kommenden Dienstag erneut in Bonn bereit, zu der die BGer bereits am Montag anreisen werden, was unterstreicht, wie wichtig sie die Pokal-Qualifikation nehmen.

„Mit voller Kraft gegen die beiden nächsten Gegner“, sagt Dreier-Spezialist Robert Kulawick. „Wir sind gut vorbereitet, wollen die Mannschaften, die unter uns stehen, auch weiter unter uns halten. Es stehen jetzt noch einige wichtige Spiele bevor.“

„Tübingen ist ein ganz anderes Team als beim Hinspiel“, sagt Coach Roijakkers. „McKinney ist neu, Wallace ist zurück. Die Tigers sind eine sehr erfahrene Mannschaft.“ Der Niederländer geht davon aus, dass die rebound-starken Schwaben (BBL-Dritter) in der Tabelle noch höher klettern. • Die Auswärtspartie bei TBB Trier am 29. März (Sonntag) wurde von 17 Uhr auf 20.15 Uhr verschoben, weil „Sport1“ live überträgt – das vierte BG-Spiel dieser Saison im „Free-TV“. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.