Basketball-Bundesliga

Nach Osetkowski und Anderson auch Ruoff weg von der BG Göttingen

+
Zurück in die USA: Göttingens Alex Ruoff (re.), hier gegen Bayerns Alex King, macht sich um seine Familie Sorgen. 

Nach Dylan Osetkowski und Kyan Anderson hat nun auch Alex Ruoff den Basketball-Bundesligisten BG Göttingen auf eigenen Wunsch verlassen und ist in seine Heimat USA geflogen.

Der Vertrag wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, enthält aber wie auch bei Osetkowski und Anderson die Option einer Rückkehr, sollte der Spielbetrieb in der BBL noch einmal anlaufen.

„Die Situation in den USA wird von Tag zu Tag dramatischer, weshalb auch Alex sich Sorgen macht, eventuell später nicht mehr die Möglichkeit zu haben, in die Heimat zu reisen, wenn er dort von seiner Familie gebraucht wird, hat zu seiner Entscheidung beigetragen“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen.

Ruoff nimmt in einem bewegenden Facebook-Post Stellung: „Es ist hart für mich, in Worte zu fassen, was diese letzten vier Monate für mich bedeutet haben. Die Erinnerungen an die S-Arena, München, Berlin vergesse ich nicht. Zur nächsten Saison zurückzukommen, ist ein verdammt guter Plan für mich.“  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.