Basketball: Zweite Runde im Europacup

BG nach Russland und Zypern

Göttingen. Die BG Göttingen unter den besten 16 Teams in der Basketball-EuroChallenge – wer hätte das gedacht? Trotz der 74:80-Schlappe gegen Podgorica (Montenegro) – die erste Heimniederlage in dieser Saison – qualifizierte sich das Team von Trainer John Patrick als Gruppensieger für die Zwischenrunde.

Am Ende waren Göttingen, Podgorica und Gravelines (Frankreich) in der Gruppe A alle punktgleich (je vier Siege und zwei Niederlagen/10 Punkte). Entscheiden musste der Quotient des Korbverhältnisses (Pluspunkte geteilt durch Minuspunkte) – und da war die BG klar vorn.

Wie geht’s jetzt weiter? In der Gruppe I treffen die Veilchen jetzt auf Proteas EKA AEL Limassol (Zypern), Krasnye Krylia Samara (Russland) und Eiffeltowers den Bosch (Holland). Und so wird gespielt: 26.1.: Limassol (Heim). 2.2.: Samara (Auswärts). 9.2.: Den Bosch (H). 23.2.: Limassol (A). 2.3.: Samara (H). 9.3.: Den Bosch (A).

Viertelfinale wartet

Bei Platz eins oder zwei in der Gruppe I stünden die Veilchen im Viertelfinale. Das wird im „Best of Three“-Modus am 23., 25. und gegebenenfalls 31. März ausgetragen. Der Sieger zieht ins „Final Four“ ein, das am 30. April und 2. Mai ausgespielt wird. Der Austragungsort klärt sich erst nach dem Viertelfinale. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.