Nach vier Niederlagen: Schöne Bescherung für BG gegen Gießen?

Ohne ihn gab es in der Zwischenzeit nur vier Niederlagen: Göttingens Darius Carter (rechts) beim Vorbereitungsspiel vor der Saison in Gießen gegen den 46ers-Spieler Lischka. Foto: zje/gsd

Göttingen. Von wegen besinnliche Weihnachtstage! Auch in diesem Jahr müssen die Basketball-Profis der BG Göttingen über das Fest aufs Parkett, erwarten am 26. Dezember um 17.30 Uhr die Gießen 46ers in der S-Arena.

Für die Veilchen ist es das einzige Spiel über die Feiertage, denn die Partie des 14. Spieltags in Bamberg wurde bereits am 6. November vorgezogen ausgetragen. Mit dem Match gegen Gießen haben die Göttinger eine weitere schwere Aufgabe vor der Brust.

Statt Gänsebraten und ähnlicher Leckereien gibt es für BG-Kapitän Michael Stockton & Co. sportlergerechtes Essen und natürlich Training selbst an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag, der für die Nordamerikaner der wichtigste Tag beim Fest ist. Da die US-Boys einmal mehr nicht nach Hause fliegen können, verbringen sie zumindest einen Teil von Weihnachten mit einem gemeinsamen Essen. Die deutschen Profis wie Dominic Lockhart, Neuzugang Malik Müller oder Stefan Haukohl schaffen wenigstens eine kleine, kurze Stippvisite bei Eltern, Verwandten und Bekannten.

Während die BG am Freitag/Samstag spielfrei ist, mussten die Gießener am Freitagabend noch im heißen Hessen-Derby gegen Frankfurt ran. Übrigens wieder mit Marco Völler, der zwischenzeitlich nach Frankfurt gewechselt war, weil er unter dem neuen Gießener Coach Ingo Freyer (früher Hagen) zu wenig Spielzeit erhalten habe.

Viel wichtiger im Gießener Team ist jedoch John Bryant! Der Ex-Münchener scheiterte beim 46ers-Sieg in Braunschweig nur um einen winzigen Punkt an einem der äußerst seltenen „Triple-Doubles“: 27 Punkte, 15 Rebounds und neun Vorlagen schaffte „Big John“. Man habe Bryant einfach nicht stoppen können, räumte Löwen-Trainer Frank Menz ein. Und wenn Bryant gedeckt war, passte er den Ball zu den dann freistehenden Gießener Teamgefährten, die folglich trafen. Eine Herkules-Aufgabe, die die Veilchen gegen Bryant (127 Kilo, 2,11 m groß) erwartet.

Hessen mit Bestmarken

Gießen gewann in Braunschweig übrigens ohne die verletzten Darwin Davis, Max Landis, Austin Hollins und Jamar Abrams, was diesen zweiten Auswärtserfolg noch wertvoller machte. Kennzeichnend für die Mittelhessen ist das schnelle Umschaltspiel, das zu mehreren Bestmarken ausschlaggebend ist: Kein BBL-Team wirft öfter (66 Mal im Schnitt) auf des Gegners Korb, kein Team holte bisher mehr Defensiv-Rebounds (26,3). Bei den Offensiv-Rebounds ist die BG Liga-Vierter (11,3) vor Gießen (11,2).

Die Veilchen-Fans hoffen vor allem wieder einmal auf eine konstantere Offensiv-Leistung ihres Teams. Mit Punktzahlen im 60-er- und unteren 70-er-Bereich sind kaum Spiele zu gewinnen. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.