Basketball

Nachwuchsteams der BG Göttingen endlich wieder auf Korbjagd

Endlich wieder auf den Korb werfen, endlich überhaupt wieder zusammen spielen – dieses Gefühl wird sich für die beiden Basketball-Nachwuchsteams der BG Göttingen ab diesem Wochenende wieder einstellen.

Mit 14 Jahren einer der Jüngsten: Tammo Haase (links) geht für die Youngsters auch 2021/22 unter die Körbe.

Göttingen – Die „Sartorius Juniors“ (NBBL, U19) und die Sartorius Youngsters (JBBL, U16) starten in die „Summer League“, die aus der Taufe gehoben wurde, um den Jugendlichen nach der langen Corona-Zwangspause endlich wieder eine Plattform zu geben. Die Trainer der beiden Mannschaften, Venelin Berov bei der U 19 und Marjo Heinemann bei der U 16, begrüßen dieses neue Betätigungsfeld ausdrücklich. „Die Jungs haben gebrannt, endlich wieder auch in der Halle bei uns trainieren zu können. Das sind Testspiele auf hohem Niveau“, sagt Berov. „Das ist eine gute Gelegenheit, uns auf die im kommenden Oktober startende neue Saison vorzubereiten“, meint Heinemann.

Die NBBLer spielen am Sonntag (14 Uhr) gleich zuhause gegen die Hamburg Towers. Weitere Termine stehen auch schon fest: Am 3. Juli spielen die Juniors gegen die Eisbären Bremerhaven und am 17. Juli, jeweils um 14 Uhr, gegen die Rostock Seawolves (deren „Erste“ gerade den Aufstieg in die BBL verpasste). Bekannte Namen wie Lennart (allerdings verletzt) und Christopher Schultz sowie Tom Hackel sind dabei, doch Berov möchte lieber den Teamgedanken in den Vordergrund gestellt wissen.

Für das Team von Marjo Heinemann stehen zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele im Terminkalender: Am Sonntag spielt die U 16 in Wolfsburg gegen die Basketball Löwen Braunschweig, am 4. Juli hat man den SC Rist-Wedel im „Sartorius Lab“ zu Gast (14 Uhr). Am 11. Juli geht es zu den Young Rasta Dragons nach Vechta, ehe die Vorbereitungsspiele am 18. Juli (14 Uhr) zuhause gegen die Eisbären Bremerhaven beendet werden.

„Die Teilnahme an der Runde ist freiwillig und wertfrei“, erläutert Berov die Spiele. Fast alle Teams, die vor der Corona-Unterbrechung bzw. Saison-Absage dabei waren, hätten aber jetzt auch wieder gemeldet. Seit dem 1. Juni können die Jungs wieder im Basketball-Zentrum der BG trainieren und müssen nicht mehr nur individuell draußen trainieren. „Sie haben sich aber gut fit gehalten. Es macht jetzt wieder Spaß“, sagt Berov, in dessen Mannschaft derzeit 18 bis 20 Spieler sind. In Heinemanns Mannschaft sind momentan etwa 15/16 Spieler dabei. Die U 19 spielt jetzt bis Mitte Juli. „Dann gibt es einen Cut, und die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnt“, so Berov.

Heinemanns Team rekrutiert sich derzeit aus vier Jahrgängen. „Ein ungewöhnlicher Mix“, sagt er und zeigt Mitgefühl vor allem mit dem 2005er-Jahrgang. „Er hat am meisten gelitten. Aber jetzt geht ein Ruck durch. Wir wollen mit gutem Gewissen wieder spielen.“

Heinemann: „Wir freuen uns auf die Wettkämpfe.“ Seit Oktober 2020 konnten die Nachwuchs-Basketballer nicht mehr spielen. Umso heißer dürften sie nun sein, das Gemeinschaftserlebnis wieder auszukosten.  (haz/gsd)

Rubriklistenbild: © Hubert Jelinek/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.