1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

Nate Grimes: Ersehnter „Big Man“ endlich bei der BG Göttingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Den Gegner im Blick: Mechelens Nate Grimes (rechts) beschattet Göttingens Mathis Mönninghoff (am Ball) beim Test Anfang September 2021.
Den Gegner im Blick: Mechelens Nate Grimes (rechts) beschattet Göttingens Mathis Mönninghoff (am Ball) beim Test Anfang September 2021. © Hubert Jelinek/gsd

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat einen neuen „Big Man“ verpflichtet: Nate Grimes spielte zuletzt in Belgien bei Erstligist Mechelen.

Göttingen – Anfang September 2021 spielte er schon mal vor. Da stand Nate Grimes noch im Team der Kangoeroos Baskets Mechelen, spielte genau 32:09 Minuten für den belgischen Erstligisten im Test bei der BG Göttingen, erzielte neun Punkte und holte mit sieben die meisten Rebounds seines damaligen Teams. Seit Freitag steht der Amerikaner nun im Kader der Veilchen.

Damit ist die seit Anfang Dezember vergangenen Jahres andauernde Suche nach einem weiteren Big Man für das Team von Trainer Roel Moors endlich vorbei. Sie hatte sich so lange hingezogen, weil Moors nicht auf Teufel-komm-raus einen Spieler verpflichten wollte, sondern einen, der die BG maßgeblich voranbringt im Kampf um die Qualifikation für die Playoffs, die trotz des erneuten „Crunch-Time-Pleiten-Rückschlags“ in Ludwigsburg (79:86-Niederlage nach vorheriger 15-Punkte-Führung) weiterhin möglich ist.

Anfang Dezember 2021 hatte sich die BG von James Dickey (nach Israel) und Zack Bryant (nach Finnland) getrennt, spielte wochenlang mit nur vier Ausländern (Baldwin, Roberson, Brown, Toolson) – überraschenderweise mit großem Erfolg: Fünf Siege in Folge!

Gleichwohl betonte Coach Moors immer wieder, das Import-Kontingent unbedingt auf sechs statt vier aufzurüsten. Harald Frey, der erste Norweger bei der BG, war die Nummer fünf, der aus dem Spielerparadies Las Vegas stammende Nate Grimes ist nun die Nummer sechs. Die Veilchen melden Vollzug.

Bei der Verpflichtung von Grimes mitgespielt haben dürfte der gute Draht vom Belgier Moors in sein Heimatland zum Klub in Mechelen. Grimes bekam einen Vertrag bis zum Saisonende. „Nate ist ein Center, der auch auf der Position vier spielen kann“, sagt Moors. „Er ist ein guter Rebounder und vielseitig in der Offensive. Er kann sowohl innen, als auch außen spielen.“ Klar sein dürfte, dass Grimes bei der BG für Konkurrenz auf den großen Positonen sorgen wird, was die Einsatzzeiten von Hartwich, Roberson und Kamp verringern wird.

Grimes wechselte im Sommer 2021 aus Finnland nach Belgien und absolvierte in dieser Spielzeit neun Partien für die Kangoeroes, die in der neu gegründeten belgisch-niederländischen BNTX League antreten. Die erste Profistation von ihm war der finnische Erstligist Kobrat Lapua. Auch dort kam der US-Amerikaner in der vergangenen Saison im Schnitt auf ein Double-Double (16,7 Punkte/12,6 Rebounds). Seine akademische Laufbahn verbrachte der Center von 2015 bis 2020 an der Fresno State University im US-Bundesstaat Kalifornien, für die er 100-mal das Trikot der Fresno State Bulldogs trug. In seinem letzten College-Jahr 2019/20 kam Grimes auf durchschnittlich 11,5 Punkte und 10,2 Rebounds pro Partie.  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare