Der neue „El-Amin-Effekt“: BG-Rückkehrer zieht alle in seinen Bann

+
Basketball-Power pur: Göttingens zurückgekehrter Spielmacher Khalid El-Amin (am Ball) lässt Crailsheims starken Shyron Ely (links) beim Dribbling aussteigen.

Göttingen. Dieses Comeback war einfach überwältigend! Khalid El-Amin (36) war der gefeierte Star beim 79:70 der BG Göttingen gegen Crailsheim, dem zweiten Heimsieg der laufenden Serie in der Basketball-Bundesliga.

Zwar war noch nicht alles Gold, was wieder glänzte bei den Veilchen. Einige Missverständnisse waren nicht zu übersehen bei zwei, drei Pässen ins Aus oder abgefangenen Bällen. Doch insgesamt beflügelte die Rückkehr des „Zauberzwerges“ das Göttinger Spiel unübersehbar.

Der „Floor General“ (General auf dem Feld) ist wieder da. El-Amin gab allen Mitspielern diesen kleinen Extra-Schub, der zuvor oft fehlte. „Es war so, als wäre er nie weggewesen“, sagte Robert Kulawick. „Wir haben uns die ganze Woche auf das Crailsheim-Spiel vorbereitet - jetzt war es die ganze Arbeit wert. Khalid hielt uns vor der Halbzeit im Spiel. Jetzt müssen wir uns gut auf die wichtigen Spiele gegen Bremerhaven und Braunschweig vorbereiten.“

„Khalid ist einfach phantastisch, er hat es einfach drauf“, war BG-Coach Johan Roijakkers stolz auf den ersten Auftritt seiner „rechten Hand“. „Er ist auf dem Spielfeld wichtig und auch daneben. Er macht Extra-Aufgaben zum Beispiel beim Fitness-Training, wo ich sonst allein war - jetzt ist er dabei. Schön, dass er Göttingen wieder mag. Er ist ein Vorbild, ein Charakter.“

Dass er seine Mitspieler besser macht, zeigte sich auch an Shane Edwards. Mit mehreren „Monster-Blöcken“ riss er die Fans von den Sitzen. Und zudem donnerte er den Crailsheimer drei Dunks in den Korb. Edwards erzielte 16 Punkte, genau wie El-Amin, der noch im Hotel wohnt.

Was Coach Roijakkers, der auch die Leistung von Dominik Spohr lobend herausstrich, zusätzlich erfreute: „Wir haben jetzt dreimal schon gut verteidigt und den Gegner unter 45 Prozent Trefferquote gehalten.“

„Natürlich ist das ein wichtiger Sieg“, urteilte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Das war schon Abstiegskampf und nichts unbedingt für Feingeister. Wir haben noch weiter Luft nach oben.“

El-Amin im Interview: "Ich war überwältigt"

Khalid El-Amin, der überragende Spieler und Publikumsliebling der zurückliegenden Saison, kehrte in der vergangenen Woche zur BG Göttingen zurück. Wir haben mit dem 36 Jahre alten US-Amerikaner, der in den vergangenen Wochen für Prishtina im Kosovo spielte, nach seinem Saison-Debüt gegen Crailsheim gesprochen.

Welchen Eindruck hatten Sie von Ihrem ersten BG-Spiel? 

El-Amin: „Ich war überwältigt von den Fans, von dem Level an Liebe, die sie mir entgegen gebracht haben. Ich war sehr glücklich. Ich hoffe, ich konnte ihnen eine gute Antwort geben.“

Was hat zum Sieg gegen Crailsheim geführt? 

El-Amin: „Wir haben den Merlins keine hohe Trefferquote erlaubt. In der zweiten Halbzeit war es eine große Team-Leistung von uns.“

Was hat beim BG-Spiel noch nicht gestimmt? 

El-Amin: „In einigen Situationen waren wir manchmal noch etwas zu unentschlossen. Auch ich muss mich erst noch an einige der neuen Mitspieler gewöhnen, muss sie noch besser kennenlernen. Das wird aber von Woche zu Woche besser werden.“ (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.