Basketball-Bundesliga Männer

Neun Ex-BGer in Bamberg: Veilchen gegen „Göttingen-Süd“

Alle von Göttingen nach Bamberg: Von links Athletiktrainer Domenik Theodorou, Trainer Johan Roijakkers, Co-Trainer Hylke van der Zweep und Statistiker Julian Meier.
+
Alle von Göttingen nach Bamberg: Von links Athletiktrainer Domenik Theodorou, Trainer Johan Roijakkers, Co-Trainer Hylke van der Zweep und Statistiker Julian Meier.

Als der ehemalige BG- und jetzige Ludwigsburg-Trainer John Patrick seinerzeit zur Saison 2011/12 nach Würzburg wechselte, hatte er vier Spieler im Gepäck: Jason Boone, John Little, Chester Frazier und Ben Jacobson. Würzburg als „Göttingen-Süd“ titelte die HNA damals.

Göttingen – Jetzt kann dieser Begriff auf Erstligist Brose Bamberg umgemünzt werden: Denn für die Franken sind seit Saisonbeginn inzwischen nicht nur vier bisherige BG-Spieler, sondern auch der bisherige, fünfköpfige Göttinger Trainerstab mit Coach Johan Roijakkers an der Spitze tätig. Was dem heutigen Duell zwischen der BG und Bamberg (20.30 Uhr, MagentaSport) den speziellen Kick gibt!

Neun ehemalige Veilchen an alter Wirkungsstätte – das hat es noch nie gegeben und ist etwas Besonderes! Chefcoach Roijakkers hat seinen niederländischen Landsmann Hylke van der Zweep als Co-Trainer mitgenommen, dazu Teammanager Enzo Neck, Athletiktrainer Domenik Theodorou und Chef-Statistiker Julian Meier („Advanced Stats“).

Und dazu auch noch diese Spieler:

. Dominic Lockhart: Trägt wie bei den BG die 3. Zeigte sich in vielen Spielen stark verbessert und auch als guter Scorer, wohingegen er bei den Göttingern bei Würfen oft zauderte. Er rutschte wieder ins Nationalteam, ist auch für die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele gegen England und Montenegro nominiert.

. Bennet Hundt: Behielt seine Nummer 33. Wie Lockhart wieder für die Auswahl nominiert. Jüngst von Fachleuten hoch gelobt für seine frechen Auftritte als kleiner, flinker Spielmacher. Roijakkers: „Bennet kann sich noch weiter verbessern.“ Neben den beiden Ex-BGern stellt Bamberg mit Christian Sengfelder und Kenneth Ogbe noch zwei weitere Nationalspieler. .  Alex Ruoff: Wie bei der BG mit der Nummer 7. Ruoff und Roijakkers – irgendwie eine innige Verbindung, auch wenn nicht immer alles reibungslos war. Der Trainer hat ihn jetzt zum vierten Mal verpflichtet: Drei Mal bei der BG, jetzt in Bamberg. Er ist nun einer von acht Ausländern im Team, wobei der Ex-Frankfurter Tyler Larson nach einer Knie-Operation noch nicht wieder fit ist. Wie Ruoff wurden auch Devon Hall und Shevon Thompson, der vorerst Norense Odiase (nicht verwandt mit BG-Center Tai Odiase) ausgestochen hat, nachverpflichtet.

. Joanic Grüttner Bacoul: Wie in Göttingen mit der 50 auf dem Rücken. Weiter aber wie früher nur zweiter oder dritter Back-up. Aus dem derzeitigen Team kennt er noch Dennis Kramer und Mathis Mönninghoff. Und aus früheren Berliner Zeiten Nelson Weidemann und Marvin Omuvwie.

Übrigens: Bamberg gewann auch das sechste und letzte Gruppenspiel in der Champions League gegen Bologna (Italien) am Mittwochabend mit 83:68. Auf die BG wartet gegen Bamberg eine fast unlösbare Aufgabe!

. Spielverlegungen wegen EM-Qualispielen und einhergehender Quarantäne-Bestimmungen für Nationalspieler: BG-Heimspiel gegen Chemnitz am 27. Februar/18 Uhr (statt 28.2); Auswärtsspiel in Braunschweig am 3. März/19 Uhr (statt 25.2.). (Helmut Anschütz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.