Neuzugang vor dem Comeback: BG mit Alex Ruoff in Berlin?

Alex Ruoff

Göttingen. Vor dem nächsten Auswärts-Brocken bei Alba Berlin am Samstag (18 Uhr) hat die Nachricht von Alex Ruoffs Rückkehr zu den Veilchen ganz Basketball-Göttingen und Umland euphorisiert. Von einfach „Klasse“ bis „ein Traum ist in Erfüllung gegangen“ reichten die Kommentare verschiedener Fans. Manche träumen jetzt sogar schon von einem Einzug in die Playoffs… Gemach, gemach!

Locker im Training

Ob Ruoff in Berlin spielen wird, stand am Freitag noch nicht zu 100 Prozent fest. Es sehe aber „ganz gut“ aus, so BG-Sprecherin Birte Meyenberg. Ruoff war beim Training locker drauf: „Schön, wieder in Göttingen zu sein. Das macht Spaß. Ich bin hauptsächlich wegen Johan gekommen“, sagte er vor der Abfahrt nach Berlin.

Sicher ist, dass Ruoff, der seine Stamm-Nummer 7 von Nachwuchsmann Danny Borchers (jetzt 21) zurückbekommt, nicht nur das spielerische Niveau der Veilchen anheben wird. Auch so macht diese außerordentliche Nachverpflichtung Sinn, zumal auch andere Klubs sich noch verstärkt haben, Vechta holte zum Beispiel Center Philipp Neumann (Oldenburg, zuletzt wieder Ulm).

Nachverpflichten musste auch Alba Berlin. Neuzugang Malcolm Miller brach sich das Handgelenk, für ihn holten die Berliner Tony Gaffney, der einst für Bonn spielte, und Paul Carter (Antibes/Frankreich). Den dürftigen Rebound-Schnitt konnte aber auch dieses Duo nicht steigern: Mit 29,6 pro Spiel ist Alba sogar BBL-Schlusslicht.

Und überhaupt: Das sich die BG und Berlin zu diesem Zeitpunkt als Tabellennachbarn gegenüberstehen, war vor der Saison auch nicht zu erwarten. Der Zwölfte beim Elften – das ist unerwartet!

Drei Alba-Pleiten in Folge

Dass Alba so weit unten steht, liegt an drei Bundesliga-Niederlagen in Folge. Zuletzt bezog das Team des neuen türkischen Trainers Ahmet Caki (zuletzt Anadolu Efes Istanbul), der den extrovertierten Sasa Obradovic nach vier Jahren beerbte, diese derbe 39-Punkte-Pleite in München (58:97).

Umso verwunderlicher war am Mittwoch der starke Auftritt im Eurocup bei Dominion Basket Bilbao. Alba siegte 85:77, machte dabei einen starken Eindruck. Zu den Säulen des Berliner Spiels zählen Center Elmedin Kikanovic als bester Punktesammler (16,6 pro Spiel), Dragan Milosavljevic (15,2) und der Deutsch-Türke Engin Atsür (9,6). Weiter im Alba-Kader steht auch der Ex-BGer Akeem Vargas.

BG-Statistik: Benas Veikalas wartet auf seinen 300. Dreier (bisher 298), Malte Schwarz absolviert in Berlin sein 200. BBL-Spiel. (haz/gsd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.