Basketball-Bundesliga: BG Göttingen am Dienstag beim Nachholspiel in München

Ohne Ruoff zu den Bayern

Wiederholung erwünscht! Im Oktober 2014 gelang den Göttingern die Sensation. Die BG um Alex Ruoff gewann bei Bayern München um Robin Benzing (li.) völlig überraschend mit 95:81. Am Dienstag ist die BG beim Nachholspiel im Audi-Dome wieder krasser Außenseiter. Und Ruoff wird das Gastspiel beim Tabellendritten wegen einer Grippe verpassen. Foto: dpa

Göttingen. Na, das kann ja heiter werden! Am Valentins-Dienstag (20.30 Uhr) holt die BG Göttingen das Bundesliga-Spiel bei Bayern München vom 22. Januar (Pokal-Qualifikation) nach. Am Sonntag gewannen die Bayern bei ALBA Berlin mit 80:56 – quasi zur Einstimmung auf das Pokal-Halbfinale am kommenden Samstag, bei dem es das Duell gegen die Berliner noch einmal geben wird. Da ist die Partie gegen die Veilchen wohl nur eine eher lästige Pflichtübung für die Bayern.

Im Hinspiel am 3. Oktober vergangenen Jahres hängte der FCB den Veilchen die bisher höchste Saison-Niederlage mit 63:94 an – mit dem exakt gleichen Resultat verloren die BGer am 28. Januar auch gegen Ulm. Die 31-Punkte-Pleite sagt alles über die Kräfteverhältnisse aus.

Eher überraschend wirkt die Aussage vom BGer Mathis Mönninghoff: „Wir fahren nach München, um da zu gewinnen“, meinte der Small Forward nach der Heimniederlage gegen Oldenburg. Frech, mutig oder realitätsfremd? Auf alle Fälle lassen es die Veilchen nicht an der profihaften Einstellung missen und fuhren schon am Montag die rund 550 km zum weitesten Auswärtsspiel der Saison, das die BG erneut ohne Alex Ruoff (wegen Grippe gegen Oldenburg ausgefallen) in Angriff nehmen wird. Trainer Johan Roijakkers legte sich dahingehend bereits am Samstag fest.

BG zu brav und zu naiv

Realistisch beurteilten die BGer die Heimschlappe gegen Oldenburg. „Uns haben die letzten 20 Prozent gefehlt“, meinte Mönninghoff. „Wir haben 100 Prozent gegeben“, sagte Leon Williams. „Aber Oldenburg ist ein Playoff-Team, da muss man mit 120 Prozent spielen. Viele kleine Dinge haben bei uns gefehlt.“

BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen fand klare Worte: „Wir waren zu brav! Wir waren nicht bereit, gegenzuhalten. Das war ernüchternd.“ Zwar sei die Situation „nicht so dramatisch“ wie in der vergangenen Saison. Doch „es geht darum, vernünftig zu spielen“, so Meinertshagen.

Klar ist: Gegen das Star-Ensemble der Bayern geht es nur darum, die zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten. Punktemäßig ragen die Münchener nicht heraus. Aber acht Spieler (Redding, Taylor, Kleber, Booker, Barthel, Johnson, Djedovic, Lucic) treffen im Schnitt zwischen 8,4 und 10,5 Punkten – die solide Teamleistung macht die Mannschaft des neuen Trainers Aleksandar Djordjevic in dieser Saison aus. Und in der Hinterhand hat er noch den gerade verpflichteten, früheren Trierer 115kg-Center Maik Zirbes. Übrigens: Acht BG-Fans werden im Audi-Dome Augenzeugen des Spiels sein. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.