Basketball-Bundesliga: Final-Turnier in München

Osetkowski gegen statt für BG Göttingen

+
In München vereint: Der bisherige BG-Center Dylan Osetkowski (rechts) spielt beim Final-Turnier an der Seite des Ex-BGers Derek Willis für ratiopharm Ulm. 

Göttingen – Nun kommt BG-Center Dylan Osetkowski doch nach München und ist beim Final-Turnier der Zehn um die deutsche Basketball-Meisterschaft dabei – allerdings nicht im veilchenfarbenen Trikot des Teams von Trainer Johan Roijakkers, sondern im orangenen Dress des Ligakonkurrenten ratiopharm Ulm.

Der 23-jährige US-Amerikaner hatte sich ursprünglich aus persönlichen Gründen gegen das Turnier ausgesprochen, nachdem er wegen der Corona-Pandemie zu seiner Familie in die USA geflogen war. Nun aber sind die Hintergründe erkennbar, warum Osetkowski für die Ulmer spielt, bei denen er nämlich schon vor der Saison 2019/20 einen längerfristigen Vertrag unterschrieben hatte. Er war für eine fünfstellige Summe von den Ulmern an die Göttinger nur ausgeliehen. „Wir bedanken uns bei ratiopharm Ulm und Thorsten Leibenath für die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nur so war es für uns möglich, einen Spieler wie Dylan nach Göttingen zu holen“, sagt Roijakkers. Die Spekulationen von Fans über Osetkowskis Wechsel von der BG nach Ulm (HNA berichtete) bewahrheiteten sich also.

Osetkowskis Vertrag bei den Veilchen war im März auf seine Bitte hin in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden allerdings mit der Option, wenn die Bundesliga ihre Saison noch zu Ende spielt, ihn zurückkehren zu lassen. Nun aber ist alles anders gekommen, weil bei Ulm auf der Centerposition nach der Absage von Center Grant Jerrett eine Vakanz entstanden war.

„Wir können Dylans Entscheidung nachvollziehen. Er steht in Ulm für die kommenden beiden Spielzeiten unter Vertrag. Wir wussten, was auf uns zukommt und freuen uns, am 14. Juni in München gegen Dylan und Ulm anzutreten“, so Roijakkers.

. Unterdessen gibt es nach den Neuverpflichtungen der beiden Niederländer Leon Williams und Jito Kok ein weiteres neues Gesicht. Jannes Hundt, der Bruder von BG-Spielmacher Bennet Hundt, wird allerdings in München nicht dabei sein, da die BBL nur zwei Nachverpflichtungen zugelassen hat.

So trainiert der 23-jährige gebürtige Oldenburger Guard vorerst nur mit. Sein letzter Verein waren die Artland Dragons Quakenbrück, die in der vorzeitig abgebrochenen 2. Bundesliga Pro A spielen, für die er 26 Spiele mit durchschnittlich 24 Minuten auf dem Parkett bestritt und 8,5 Punkte und 3,5 Assists im Schnitt pro Spiel beisteuerte.

„Ich freue mich sehr, in den kommenden zwei Wochen hier in Göttingen zu sein und versuche, dem Team bestmöglich bei der Vorbereitung auf das Turnier in München zu helfen. In den ersten Tagen haben wir schon intensiv trainiert. Göttingen hat echt gute Trainingsbedingungen, wodurch ich auch für mich persönlich vieles mitnehmen und mich verbessern kann“, sagte Jannes Hundt.gsd Foto: easyCredit bbl-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.