Basketball-Bundesliga: Mafra siebter Neuzugang

Perfekt: BG holt den „Samba-Center“ Roberto Mafra

Siebter Neuzugang bei der BG: Roberto Mafra. Foto: nh

Göttingen. Nun ist es amtlich: Kommende Saison gibt es „Basketball do Brasil“ bei den Veilchen! Der siebte Neuzugang für Bundesligist BG Göttingen kommt aus Brasilien und heißt Roberto Mafra (HNA berichtete exklusiv).

Er soll auf der Centerposition eingesetzt werden, kann aber auch Power Forward spielen. Zuletzt spielte er in der Saison 2009/10 für das College-Team der San Diego Toreros.

Nachdem sich Mafra (25) einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, musste er in der vergangenen Saison pausieren und konnte so auch nicht sein erstes Profijahr für den brasilianischen Club Paulistano aus Sao Paulo antreten. Nun aber ist er wieder fit und freut sich auf sein Comeback bei den Veilchen. „Roberto Mafra ist ein Spieler, der gut zu unserer Spielweise passt. Das schnelle Umschalten von Defense auf Offense ist eine seiner Stärken. Er kann sowohl am Korb als auch von Außen agieren“, meinte der neue BG-Coach Stefan Mienack über den Südamerikaner. „Roberto ist ein technisch versierter Spieler, der mit einem guten Spielverständnis ausgestattet ist“, so Mienack weiter.

Erster Brasilianer bei der BG

Mafra dürfte erst der zweite Brasilianer in der Basketball-Bundesliga sein und der erste bei der BG. Sein Landsmann Michel Ferreira do Nascimento spielte bei EnBW Ludwigsburg.

In San Diego war Mafra ein Aktivposten, spielte in allen 32 Partien mit und gehörte immerhin 22 Mal der „starting five“ an. Dabei erwies er sich als starker Defensivespieler, der es in einem einzelnen Spiel schon mal auf sieben Blocks brachte und damit eine Bestleistung in der Saison 2009/10 hält. Mafra unterschrieb beim südniedersächsischen Bundesligisten einen Einjahresvertrag. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.