Anderson stark, aber BG verliert erstes Playoff 58:77 in Frankfurt

Frankfurt. Frankfurt. Super gekämpft, BG! Aber mit der Überraschung im ersten Viertelfinal-Playoff bei den Frankfurt Skyliners um die deutsche Basketball-Meisterschaft ist es trotz eines glänzend aufgelegten Dwayne Anderson (26 Punkte) nichts geworden.

Die Veilchen verloren den Auftakt der mindestens drei und höchstens fünf Spiele umfassenden Serie mit 58:77 (35:38). 250 mitgereiste BG-Fans konnten nach den spannenden 40 Minuten nicht jubeln. Das zweite Spiel steigt jetzt am kommenden Mittwoch in der Kasseler Rothenbachhalle, weil die die eigene Lokhalle wieder mal belegt ist.

Super-Start für die BG, als Kyle Bailey gleich den ersten Dreier versenkte. Dwayne Anderson legte zwei weitere nach, so dass die Veilchen in den ersten zehn Minuten durchweg in Führung lagen. Klasse, wie sie da auftraten!

11:6 zogen sie in Front und die Skyliners schienen doch ein bisschen überrascht. Doch mit der Hereinnahme von Jimmy McKinney wurde Frankfurt besser. Er markierte sieben Zähler für die Südhessen. Aber die BG hielt den Vorsprung bis zur ersten Pause beim 19:18. Anderson steuerte davon zehn Punkte bei.

Doch dann ging´s andersrum! Frankfurt-Star DaShaun Wood netzte seinen ersten Dreier rein, der Finne Kimmo Muurinen ließ den nächsten zum 24:19 folgen. Anderson antwortete seinerseits per Dreier. Die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert zog danach auf 29:23 weg, weil Wood nun aufdrehte und zehn Punkte warf. Aber Anderson hielt im Punkte-Duell dagegen, legte neun nach. Mit einem Tip-Dunk sorgte „Euro-Dwayne“ sogar wieder für eine 32:31-Führung der Südniedersachsen. Mit Freiwürfen drehten die Skyliners aber erneut die Partie. Mit dem sechsten Dreier brachte Kapitän Little die Veilchen auf 35:38 heran – der Halbzeitstand.

Mit fünf Punkten starteten die Hessen in die zweite Halbzeit. Bei der BG vergab Jason Boone drei Freiwürfe, doch wieder kämpfte sich das Patrick-Team zum 43:43-Ausgleich. Aber Quantez Robertson und Chris Moss netzten zum 48:43 ein, ehe es nach 30 Minuten 53:47 für die Gastgeber hieß, auch weil die BG durch Christoph Tetzner und Little vier Freiwürfe liegenließ.

Das letzte Viertel: Nach 70 Sekunden kassierte John Little sein 4. Foul. Dennoch markierte per Alley-oop das 52:54 – eine Super-Aktion, die auch von den Frankfurt-Fans beklatscht wurde. Dann wieder ein BG-Dreier, diesmal war´s Antoine Jordan. Vier Minuten vor Schluss ein umstrittener Dreier von McKinney: Als er den Ball noch in der Hand hatte, ertönte die Schluss-Uhr, doch die Schiris erkannten den Dreier trotz Protest von Coach Patrick an. Ein weiterer Dreier und ein Zweier von McKinney sorgten für das 68:57. Die Vorentscheidung!

Am Ende war die Höhe der Niederlage völlig egal. Die Skyliners, die das letzte Viertel 24:11 gewannen, führen die Serie mit 1:0 an. Um ins Halbfinale einzuziehen, muss die BG ein Spiel in Frankfurt gewinnen. Die Frage bleibt: Wie soll das gelingen?

BG: Kulawick, Bailey 2, Little 4, Dale 4, Tetzner 2, Herwig, Meeks 1, Boone 3, Anderson 26, Raffington, Jordan 2.

Frankfurts beste Werfer: McKinney 20, Robertson 18, Wood 13.

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.