Basketball-Bundesliga: Beim MBC ist Sieg nötig

Bei Playoff-Quali: BG Göttingen erneut in Kassel

Chris Oliver

Göttingen. „Da können wir uns wohl nicht beklagen: Nicht gespielt und trotzdem gewonnen!“ Björn-Lars Blank, Sprecher von Basketball-Bundesligist BG Göttingen, fasste das kurz zusammen, was alle Anhänger der Veilchen am vergangenen Wochenende beschäftigte.

Das Team von Trainer John Patrick hat vor dem letzten Vorrunden-Spieltag am Ostersamstag alle Chancen in den eigenen Händen, sich zum dritten Mal in Folge für die Playoffs zu qualifizieren.

Lesen Sie auch

Tübingen hilft: BG kurz vor Playoffs

Playoff-Zittern vor dem PC

Der Einzug in die begehrte Endrunde ist nicht mehr von anderen Teams und Ergebnissen abhängig, sondern einzig und allein von einem Sieg beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels (bei Halle/Saale). Gelingt er, ergibt sich aber erneut ein Problem: Das erste Viertelfinal-Heimspiel (4. oder 5. Mai) kann einmal mehr nicht in der anderweitig belegten Göttinger Lokhalle ausgetragen werden.

So wird die BG zum dritten Mal in dieser Saison umziehen müssen – nach zwei Spielen in Braunschweig geht´s zum zweiten Mal (wie in den Playoffs 2010 gegen Bremerhaven) in die Kasseler Rothenbachhalle. Die Veilchen-Fans, von denen mindestens 300 am Samstag zum MBC mitfahren werden, sehen es zähneknirschend, die nordhessischen Basketball-Freunde werden es mit Freude registrieren. Zumal wohl Deutschlands Topteam Bamberg (Spitzenreiter, Meister und Pokalsieger 2010 und 2011) der Gegner sein dürfte.

Ausgerechnet Chris Oliver ließ die Göttinger (Achter) am Sonntag jubeln. Mit starken 30 Punkten trug er zum 80:71-Sieg der Tigers Tübingen gegen Bremerhaven (Neunter) bei. Für die Eisbären eine folgenschwere Schlappe, denn sie können sich nun nur noch qualifizieren, wenn die BG beim MBC verliert. Gegenüber Trier (Zehnter) hat Göttingen (beide Spiele gewonnen) den besseren direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit entscheidet.

Besser als Platz acht?

Kann die BG noch besser als Platz acht abschneiden und damit „Über-Mannschaft“ Bamberg aus dem Weg gehen? Wohl kaum. Denn Ludwigsburg (Siebter) hat wohl von den als zweiter feststehenden Frankfurtern nichts zu befürchten. Und selbst wenn die Schwaben verlieren, hat die BG ihnen gegenüber den schlechteren Vergleich. Zudem: Dass Oldenburg zuhause gegen Absteiger Düsseldorf verliert, scheint ausgeschlossen. Wichtig aber für die BG: Der MBC kann sich mit einem Sieg gegen Göttingen vorm Abstieg retten, hat gegenüber Gießen und Bayreuth die besseren direkten Vergleiche. Genug „Feuer“ also am Ostersamstag zum Schluss der Bundesliga-Vorrunde! (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.