Basketball

Pokal-Endrunde: BG Göttingen ist der Außenseiter gegen Alba Berlin

Starkes Quartett: BG-Trainer Roel Moors mit (v.l.) Harper Kamp, Rihards Lomazs und Deishuan Booker.
+
Starkes Quartett: BG-Trainer Roel Moors mit (v.l.) Harper Kamp, Rihards Lomazs und Deishuan Booker.

Für die einen ist es teilweise sogar ein ungeliebter Wettbewerb, für die BG Göttingen ist es der Höhepunkt dieser Basketball-Saison: Am Samstag (19.30 Uhr, kostenlos bei Magentasport) treten die Veilchen im Münchener Audi-Dome im Halbfinale um den deutschen Pokal gegen Titelverteidiger Alba Berlin an. Im anderen Semifinale trifft Bayern München zuvor (16 Uhr) auf ratiopharm Ulm.

Göttingen – Für die BG ist die Turnierteilnahme eine Auszeichnung für eine gute Erstliga-Saison in schwierigen Corona-Zeiten, die der derzeitige Tabellenneunte mit dem endgültigen Klassenerhalt am vergangenen Dienstag durch den 99:85-Sieg beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels krönte.

Völlig unbelastet von jeglicher Abstiegsangst kann das Team des belgischen Trainers Roel Moors in das Final Four gehen. „Es ist ganz simpel: Wir sind absoluter Außenseiter, Alba ist haushoher Favorit“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen – und fügt an: „Chancenlos sind wir aber nicht.“

In der Bundesliga-Rückrunde hat sich die BG, die in ihrer Vorrundengruppe gegen Gastgeber Vechta, Frankfurt und Gießen unbesiegt blieb, gefestigt, nachdem es in der Hinrunde mit sechs ausgetauschten Spielern eine große personelle Fluktuation gegeben hatte. Als Glücksgriff gilt die Nachverpflichtung des Letten Rihards Lomazs von EuroLeague-Starter Villeurbanne Lyon (Frankreich).

In der Bundesliga verloren die Göttinger in dieser Saison zwei Mal gegen Alba. Vergangene Serie aber schickten sie die Berliner mit einer 71:72-Niederlage nach Hause.

Titelverteidiger Alba könnte bei der 55. Auflage mit dem elften Pokalsieg zum alleinigen Rekordgewinner aufsteigen. Berlin und Bayer Leverkusen stehen beide bei zehn Titeln. Zu den Berlinern ergeben sich aus BG-Sicht diverse Beziehungen: Bei Alba spielt Louis Olinde, der Sohn der Göttinger Legende Wilbert Olinde, der mit dem ASC Göttingen 1984 und ‘85 Pokalsieger wurde. Der verletzte BG-Kapitän Akeem Vargas reifte in Berlin zwischen 2013 und 2018 zum Nationalspieler. Die aktuellen BGer Nelson Weidemann und Marvin Omuvwie stammen aus der Hauptstadt.

Und auch in Ulm spielt ein Ex-BGer: Center Dylan Osetkowski war in der vergangenen Saison der Aufsteiger bei den Veilchen. Erst hinterher wurde damals bekannt, dass Ulm ihn eigentlich verpflichtet und den Deutsch-Amerikaner an die BG ausgeliehen hatte.

Während bei fast allen Vorfreude auf die Endrunde herrscht, meldete sich im Vorfeld des Turniers Bayern Münchens extrovertierter italienischer Coach Andrea Trinchieri lautstark zu Wort. Er kritisierte den Wochenend-Termin heftig, weil seine Mannschaft schon am Dienstag als erster deutscher Klub im EuroLeague-Viertelfinale in Mailand antreten muss. Überhaupt haben die Bayern bereits 67 Pflichtspiele in dieser Saison absolviert.  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.