Basketball-Bundesliga Männer

Protest: BG Göttingen verliert die Rutschpartie in Crailsheim

+
Mit 14 Punkten bester BG-Scorer in Crailsheim: Bennet Hundt.

Die Veilchen sind erneut heftig ausgerutscht –und zwar im doppelten Sinn: Bei den Hakro Merlins Crailsheim gab es vor 2566 euphorisierten Zuschauern eine herbe und deutliche 57:83 (26:34)-Pleite, wodurch die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga auch im vierten Spiel seit dem Saisonstart erfolglos blieb.

Die Niederlage kam allerdings auch unter fragwürdigen Bedingungen zustande, denn das Parkett in der Arena Hohenlohe war teils so glatt, dass die Spieler beider Teams mehr als ein dutzend Mal ausrutschten und die Schiedsrichter das Match unterbrachen. Eine Entschuldigung für den schwachen Auftritt der Göttinger beim vorübergehenden neuen BBL-Spitzenreiter, der im vierten Spiel erstmals zuhause gegen die BG gewann, war dies jedoch nicht.

Zuckerbrot statt Peitsche, das war der Tenor bei Trainer Johan Roijakkers Kommentar: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gut verteidigt und mehr als das Maximale herausgeholt – dann bist du als Coach zufrieden. Crailsheims Leistung muss man anerkennen. Fantastisch, wie sie gespielt haben.“

Alles andere als fantastisch war der Auftritt der Veilchen. War zuletzt die Defensive die Problemzone der BG, so enttäuschten sie in der Vieh-Auktionshalle vor allem offensiv. 14 Punkte im ersten Viertel, 12 im zweiten und nur 10 im bereits ominösen dritten Viertel – so sind auswärts keine Spiele zu gewinnen. 36 Punkte nach 30 Minuten Spielzeit sind eindeutig zu wenig. Da kann auch eine halbwegs ordentliche Verteidigungsleistung nicht darüber hinwegtäuschen.

Erneut erreichten nur wenige BG-Akteure wie Bennet Hundt, mit 14 Zählern wieder Topscorer, und mit Abstrichen Dominik Lockhart und Elias Lasisi Normalform. Kramer, Mönninghoff, Andric, Carter, Anderson, Allen – die Reihe der Enttäuschungen war lang. Frappant, dass Andric zum zweiten Mal ohne jeglichen Punkt blieb – sonst ist der Serbe ein sicherer Dreierschütze. Auch Carter, der sich bei einem Sturz über die LED-Bande in die Merlins-Bank am linken Unterarm verletzte, rennt seiner Form ebenso hinterher wie Kramer, der trotz seiner 2,09 m-Statur mehrere Bälle verlor, und auch Terry Allen. Am Ende schieden Andric und Allen auch noch mit je fünf Fouls vorzeitig aus. Und Anderson traf erst zwei Dreier, als die Partie in der Schlussphase längst entschieden war.

Nur ein Randaspekt der Pleite war das rutschige Parkett. BG-Coach Roijakkers legte 1:33 Minuten vor Ende des dritten Viertel bei Spiel-Kommissarin Ute Bender Protest ein, nachdem nicht nur Carter & Co. mehrfach weggerutscht waren. In der Halbzeit hatten Merlins-Helfer die Spielflache mit Wasser gefeuchtet und mit Mobs abgerieben – es brachte wenig bis nichts. „Das Parkett war heute zu rutschig“, sagte BG-Center Kramer bei Magenta-TV. „Das ist Profi-Sport, so was sollte nicht passieren. Trotzdem ist das kein Grund, weswegen wir hier so hoch verlieren. Wir haben erst gut verteidigt und dann zu viele Fehler gemacht.“ Die BG scheint indes gut beraten, darüber nachzudenken, wie der Trend nach unten gestoppt werden kann.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.