32 Punkte von Morgan

BG Göttingen verliert 66:89 gegen den MBC

Seht her, ich bin’s! BG-Topscorer Raymar Morgan lässt sich nach seinen 32 Punkten gegen den MBC feiern. Das Spiel gewannen allerdings die Weißenfelser auch in der Höhe verdient. Foto: Jelinek

Göttingen. Fast absolut chancenlos war Basketball-Bundesligist BG Göttingen im Heimspiel gegen den Mitteldeutschen BC. Die Veilchen unterlagen vor 3192 Fans dem Tabellenfünften der Bundesliga mit 66:89 (35:47).

Die Veilchen stellten mit dem herausragenden Raymar Morgan zwar den Topscorer der Partie, der starke 32 Punkte markierte. Die bessere und geschlossenere Teamleistung zeigten indes die Sachsen-Anhaltiner, die die Begegnung auch verdient in dieser Deutlichkeit gewannen, die fast einer Bestrafung der BG gleichkommt.

„Der MBC hat total verdient gewonnen. Es hätten auch 40 Punkte Unterschied sein können. Die Qualität des MBC war einfach zu groß“, meinte BG-Coach Johan Roijakkers nach der vierten Heimniederlage der Veilchen, bei denen es mehrere Spieler gab, die nicht an ihr sonstiges Leistungsvermögen heranreichten.

Vor dem Spiel hatte es noch eine Überraschung gegeben. Für den wie schon in Braunschweig in der zweiten Halbzeit pausierenden Spielmacher Khalid El-Amin gab Aufstiegsheld Jermaine Mallett sein Comeback. Die BG hat ihn für vier Wochen verpflichtet, er kann aber jederzeit zu einem anderen Klub wechseln. Er spielte 12:43 Minuten, punktete aber nicht. Am Montag absolviert Mallett ein Probetraining bei Bundesliga-Absteiger und Zweitliga-Spitzenreiter Würzburg.

Viel besser punktete dagegen Raymar Morgan! Nach seinen 20 Zählern in Braunschweig legte er gegen den MBC 32 Punkte nach. Er war der einzige BGer, der zweistellig scorte. Eine starke Leistung, die jedoch nicht kaschieren konnte, dass Alex Ruoff und auch Dominik Bahiense de Mello wenig gelang. Auch die weiteren BGer zeigten allenfalls durchschnittliche Leistungen.

Schwache BG-Dreierquote 

Der MBC kontrollierte die Partie, hatte in Frantz Massenat (26 Punkte) seinen besten Werfer. Neben der ausgeglicheneren Mannschaft stellten die Gäste auch das bessere Team von der Dreierlinie. Während die Göttinger ganz schwache zehn Prozent (2 von 21) trafen, verwandelte der MBC immerhin 11 von 32 (34 Prozent). Auch die Wurfquote bei den Zweiern sprach klar zugunsten des MBC (62 zu 47 Prozent).

„Wir wurden im Verlauf des Spiels immer besser“, meinte MBC-Trainer Silvano Poropat. „Wir haben Göttingen nicht erlaubt heranzukommen. Und ein guter Spieler allein wie Morgan kann so ein Match nicht allein gewinnen.“

Bitter für die BG: Khalid El-Amin wird, so Coach Roijakkers, auch kommenden Samstag in Tübingen wohl nicht eingesetzt werden können. „Vielleicht spielt er in Hagen wieder.“ Das nächste Heimspiel haben die Göttinger erst wieder in vier Wochen gegen Ulm in der Lokhalle.

Mehr über das Spiel der BG Göttingen gegen den MBC lesen am Montag in der gedruckten HNA. 

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.