Basketball-EuroChallenge: Göttinger sprechen trotzdem von einem Aufwärtstrend

Punkte-Rekord schockt BG

Konnte mit seinem Team trotz des nun drohenden EuroChallenge-K.o.’s in Istanbul zufrieden sein: BG-Chefcoach Stefan Mienack (2. v. r.) bei der Besprechung in einer Auszeit. Foto: Jelinek

Istanbul/Göttingen. Viel Lob für einen endlich einmal starken Auftritt - aber kein Sieg und keine Punkte. Wettbewerbsübergreifend musste die BG Göttingen am Dienstag beim 94:105 in Istanbul die zehnte Niederlage in Folge einstecken - die dritte in der EuroChallenge nach zuvor sieben in der Basketball-Bundesliga.

Die Veilchen spielten gut, führten vier Minuten vor Schluss sogar 84:82, nur einer war noch weitaus besser und nicht aufzuhalten: Deron Williams (27), der für Besiktas seine unglaubliche One-Man-Show hinlegte und den Göttingern sensationelle 50 Punkte um die Ohren fegte. Der NBA-Star von den New Jersey Nets stellte damit einen Rekord in der EuroChallenge auf. „Williams hat uns beim Schnuppern an der Sensation eins auf die Nase gehauen“, formulierte Sportdirektor Jan Schiecke prägnant.

„Wir haben genug von moralischen Siegen - wir wollen jetzt richtige Siege“

Jan schiecke

Ein kurzes Zahlenspiel: Williams (als Jugendlicher noch Ringer) warf allein mehr Punkte als die BG am vergangenen Samstag beim 49:65 gegen Quakenbrück erzielte. Andererseits stellte die BG selbst mit ihren 94 Zählern eine neue Saisonbestmarke auf (zuvor 93 gegen Ludwigsburg).

„Wenn wir schnell spielen, können wir zu alter Stärke zurückfinden“, war nicht nur Chefcoach Stefan Mienack erfreut. „Wir haben viele freie Würfe erspielt, sind auch in der Defensive über uns hinausgewachsen.“

Was kann die BG nun mitnehmen ins schwere Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Oldenburg? „Die internationalen Auftritte lassen das Team enger zusammenrücken. Niemand lässt den Kopf hängen“, sagt Mienack selbstbewusst. „So eine Leistung erhoffe ich mir auch gegen die Baskets.“

Was macht Hoffnung? Die BG-Guards Louis Dale (fünf Dreier = 15 Punkte), Kwadzo Ahelegbe (10) und Kyle Bailey (19) warfen gute 44 Zähler. Raymond Sykes wühlte sich zu 25 Punkten (Trefferquote 92 Prozent). Neuzugang Sean Evans fischte in 28 Minuten gute neun Rebounds. Roberto Mafra und Paris Horne mit Licht und Schatten, die Deutschen Max Weber und Philip Noch spielten nur Nebenrollen.

Knieverletzung bei Dale

„Wir wollten eine Entwicklung im Team sehen“, meinte BG-Chef Marc Franz gestern. Die Mannschaft hat sie zumindest angedeutet. Franz hofft jetzt auch noch auf eine andere Initialzündung - die bei den Fans. Unterstützung brauchen die Veilchen zum ungewohnt frühen Samstagtermin (14.30 Uhr!) allemal wieder!

Ob Louis Dale spielen kann, ist noch offen. Kurz vor Schluss stieß er im Laufduell mit seinem linken Knie ans rechte Knie von Istanbuls Fikret Akin und krümmte sich danach vor Schmerzen auf dem Boden. BG-Physio Tobias Schnedler kühlte schnell mit Eis. Nach der reibungslosen Rückkehr gestern Abend wird Dale heute untersucht. (haz/wg-gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.