Basketball-Bundesliga: Göttingen nach zwei Siegen am Dienstag gegen den FC Bayern

Rechtzeitig neuer BG-Mut

Und dann die Hände zum Himmel - und lasst uns fröhlich sein! Die Veilchen feiern ihren zweithöchsten Saisonsieg gegen Bayreuth mit 29 Punkten Differenz, nachdem sie vergangenen Mittwoch mit 33 in Crailsheim gewannen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Basketball-Bundesligist BG Göttingen ist im Begriff, sich neues Selbstvertrauen für den Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Nach dem 96:63-Sieg in bei den Crailsheim Merlins und dem 91:62-Heimerfolg gegen medi Bayreuth sieht die Lage für die Veilchen schon wesentlich besser aus. Ist jetzt auch am Dienstag (19.30 Uhr) gegen Bayern München eine Überraschung drin?

„Es macht im Moment Spaß, meinen Spielern zuzuschauen“, meinte der oft so kritische BG-Coach Johan Roijakkers. „Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir spielen.“ Als absolute Belebung des Göttinger Spiels hat sich nach nur drei Partien der nachverpflichtete Ian Hummer (wieder 12 Punkte, 9 Rebounds) erwiesen. Der Defensive verleiht der US-Boy aus Vienna (westlich von Washington) mehr Aggressivität, der Offensive mehr Alternativen und mehr Durchsetzungsvermögen. Zweifellos in Zugewinn für die Veilchen!

Direkten Vergleich gesichert

Der vierte Heimsieg gegen die Oberfranken war auch aus zwei weiteren Aspekten überaus wichtig. Nach Crailsheim hat sich die BG nun auch gegen Bayreuth den direkten Vergleich gesichert, zumal dieser zuhause gegen die Tigers Tübingen (erstes Spiel 56:98) und auswärts bei den Eisbären Bremerhaven (77:99) wohl kaum noch zu realisieren sein wird. Aspekt zwei: Von den derzeitigen vier Spielen in nur elf Tagen hat das Roijakkers-Team jetzt zwei gewonnen. Reine Pflichtsiege – so muss man es wohl realistisch sehen. Denn jetzt folgen wieder drei schwere Partien gegen die Top-Teams München, „Göttingen-Süd“ Ludwigsburg (Trainer John Patrick plus vier Ex-BGer / beide zuhause) und dann in Berlin. Da wird schwer etwas zu machen sein…

Die großen Bayern, die in der Bundesliga (72:91) und im Eurocup (65:74) zweimal in Ulm verloren, kommen mit dem frischen Schwung eines 91:70-Sieges gegen Braunschweig nach Göttingen. Auswärts hat das Team von Trainer Svetislav Pesic, am kommenden Wochenende Gastgeber bei der Pokal-Endrunde, nur eine knapp positive Bilanz mit 5:4-Siegen. Zuletzt gab es jedoch neun Erfolge in zehn Bundesliga-Partien. Namen wie Anton Gavel, John Bryant (inzwischen mit 127 Kilo angegeben), Alex Renfroe, Nihad Djedovic, Deon Thompson, Bryce Taylor wie der nachverpflichtete Ex-Frankfurter Justin Cobbs bürgen nach wie vor für Top-Qualität beim „FC Bayern Basketball“.

Sechs Partien ausverkauft

Bemerkenswert bei den Veilchen, dass und wie die Fans weiter zu „ihrer“ Mannschaft stehen! Die Partie gegen Bayreuth war die sechste ausverkaufte von bisher neun Heimspielen. Und das von Ende des vergangenen Monats auf den heutigen Dienstag verlegte Match gegen Pokal-Top-4-Teilnehmer München war bereits Mitte Januar ebenfalls ausverkauft. Derzeit liegt der Zuschauerschnitt bei 3442 pro Spiel. Basketball-Göttingen steht zu seinem sportlichen Aushängeschild. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.