Basketball-Bundesliga: Die HNA rechnet die letzten 15 Spiele der BG Göttingen durch

Rettung nur auswärts drin

War es nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein? 10 000 Euro gab’s vom Kaufpark vor dem Würzburg-Spiel zur Aktion „BG-Fans zeigen Herz“, um einen neuen Spieler zu verpflichten. Foto: Jelinek

Göttingen. Durch die schon neunte Heimpleite gegen Würzburg ist es für die BG Göttingen im Abstiegskampf noch enger geworden. Acht Punkte und damit vier Siege liegen die Veilchen hinter dem rettenden 16. Platz zurück. Die Rettung erscheint schon jetzt fast unmöglich.

Und ein Blick auf den Restspielplan wird sicher auch nicht gerade ermuntern. Von den letzten 15 Partien kann die Mannschaft von Chefcoach Michael Meeks nur noch sechs zuhause in der Sparkassen-Arena austragen. Gleich neunmal müssen die Südniedersachsen aber noch reisen. Die dabei wenig Mut machende Bilanz: Bisher haben die Göttinger alle acht Auswärtsspiele verloren - teilweise dabei sogar richtige „Klatschen“ bekommen. Wie zu Saisonbeginn in Bamberg (63:107) oder auch bei Ex-Coach John Patricks Team in Würzburg (60:92).

Will sich die BG also doch noch retten, muss sie auswärts Gas geben. Zumal hinzu kommt, dass gegen die nächsten beiden Heim-Kontrahenten auch keine Erfolge möglich erscheinen: Alba Berlin und Meister und Pokalsieger Bamberg.

Auch am kommenden Sonntag ist bei Aufsteiger FC Bayern München bei realistischer Betrachtung kaum ein Sieg drin. Die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann ist im eigenen Audi-Dome eine Macht (10 von 11 Siegen).

Wo ist für die BGer überhaupt noch ein Sieg drin? Die HNA schätzt die Sieg- und Rettungschancen in Prozent ein.

Nach dem Alba-Spiel geht’s zum Kellerduell nach Ludwigsburg. Eigentlich ein Pflicht-Sieg! Wirklichkeits-Faktor: 20 Prozent.

Bamberg: Keine Chance.

In Oldenburg: Fünf Prozent Chance.

Bayreuth zuhause: Ein Pflicht-Sieg. Zwei Drittel-Chance.

In Quakenbrück: Keine Chance.

In Frankfurt: Äußerst schwer. 20 % Chance.

Gegen Gießen: Pflicht-Sieg. 66% Chance.

In Tübingen: Pflicht-Sieg. Aber nur 25 % Chance.

In Braunschweig: Besonderer Derby-Charakter. Bisher lediglich ein Sieg bei den Phantoms. Nur mit noch einmal 500 reisefreudigen und lautstarken Fans im Rücken kann die BG am Ostersamstag bei den heimschwachen Braunschweigern (schon fünf Pleiten) ein Feuer abbrennen!

Gegen Bremerhaven: Eigentlich ein Pflicht-Sieg. Aber immer unangenehm gewesen. 50%.

In Bonn: Kaum eine Chance. Zehn Prozent.

Gegen Hagen: Pflicht-Sieg! 66%.

In Trier: Kommt es am letzten Spieltag zum direkten Abstiegs-Duell? Geht die BG an der Mosel endgültig baden? Eigentlich auch noch ein Pflicht-Sieg. Aber eher nur eine Chance von 30 Prozent.

Mit einigem Wohlwollen kann die BG nach der HNA-Rechnung noch auf sechs Siege kommen. Ob die ausreichen werden zum Klassenerhalt, erscheint sehr zweifelhaft angesichts dessen, dass die Haupt-Abstiegskonkurrenten Ludwigsburg und Trier auch noch punkten werden.

Welken die Veilchen nur noch dahin? An ihnen ist es jetzt, die HNA-Prognose zu widerlegen. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.