Rockets werfen Bremerhaven auf Abstiegsplatz

Jeremy Dunbar

Erfurt. Die Rockets Gotha/Erfurt gewannen am Dienstag das Nachholspiel in der Basketball-Bundesliga gegen Schlusslicht und Absteiger Walter Tigers Tübingen vor 2519 Zuschauern mit 100:82 (50:40). Damit schoben sich die Thüringer auf den drittletzten Platz vor, während die Eisbären Bremerhaven auf den zweiten Abstiegsplatz abrutschten. Beide Teams sind punktgleich (14:48), aber Gotha hat den direkten Vergleich gewonnen – wie auch gegen die BG Göttingen (18:44), die vier Punkte Vorsprung vor dem 16. und 17. hat. Verliert Bremerhaven am Freitag gegen Ulm, ist die BG gerettet.

2. Liga Halbfinale

In den Zweitliga-Playoffs steht es nach den zweiten Spielen in beiden Duellen im Best-of-five-Modus jetzt 1:1. Nachdem Rasta Vechta das erste Spiel zuhause gegen die PS Lions Karlsruhe gewonnen hatte (90:79), setzten sich die Badener in ihrem ersten Heimspiel mit 90:80 durch. Das zweite Heimspiel von Vechta (mit dem Ex-BGer Jeremy Dunbar) steigt am Freitag. Im zweiten Halbfinale siegten die Crailsheim Merlins vor 5200 Fans in Trier mit 103:90 und glichen damit die 83:87-Heimniederlage gegen die Gladiators aus. (haz/gsd) Foto: Jelinek/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.