Roijakkers gegen Reneses und Leibenath: Doppelduell der Trainer-„Oldies“

Von wegen körperloser Sport! Im Test gegen Decin muss sich BG-Spielmacher Michael Stockton (am Ball) der Tschechen Robert Landa (links) und Ondrej Siska erwehren. Gegen Alba Berlin und Ulm wird es für den BG-Neuzugang und sein Team nicht einfacher. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Erster Doppelspieltag für die BG-Männer in der neuen Saison – und nach den Spielen gegen Oldenburg, Frankfurt und München geht es erneut mit zwei absoluten Hochkarätern weiter. Auch gegen Alba Berlin am Freitag (19 Uhr) und bei ratiopharm Ulm am Sonntag (15 Uhr) werden die Veilchen nicht in ihrer Intensität nachlassen können – wenn es denn tatsächlich die ersten Punkte geben sollte. Auf die sind nicht nur BG-Kapitän Michael Stockton & Co. aus, sondern natürlich auch die Fans.

Göttingen. Erster Doppelspieltag für die BG-Männer in der neuen Saison – und nach den Spielen gegen Oldenburg, Frankfurt und München geht es erneut mit zwei absoluten Hochkarätern weiter. Auch gegen Alba Berlin am Freitag (19 Uhr) und bei ratiopharm Ulm am Sonntag (15 Uhr) werden die Veilchen nicht in ihrer Intensität nachlassen können – wenn es denn tatsächlich die ersten Punkte geben sollte. Auf die sind nicht nur BG-Kapitän Michael Stockton & Co. aus, sondern natürlich auch die Fans.

Doch nicht nur die Protagonisten auf dem Parkett stehen im Blickpunkt, sondern auch die Trainer der Teams. Bei den Berlinern ist man nach dem längeren Engagement des extrovertierten Sasa Obradovic in der vergangenen Saison mit Nachfolger Ahmet Caki nicht glücklich geworden. Assistent Thomas Päch musste übernehmen, konnte das Team um den Ex-Göttinger Akeem Vargas aber auch nicht mehr zu einem Höhenflug starten lassen. So heuerten die Albatrosse nun Alejandro „Aito“ Garcia Reneses als neuen Chefcoach an, der aus den ersten vier Spielen drei Siege mit seinem Team buchte. Reneses ist mit 70 Jahren der älteste Coach der BBL und gilt als spanische Trainer-Ikone. „Mit neun spanischen Meisterschaften, fünf spanischen Pokalsiegen, fünf europäischen Titeln sowie dem Gewinn der olympischen Silbermedaille mit Spanien ist Aito einer der erfolgreichsten europäischen Coaches“, schrieb Alba auf seiner Homepage bei der Vorstellung des neuen „Chefs“. Zahlreichen spanischen Stars hat Reneses auf den Weg nach oben geholfen. Ein Trainer, auf den man in der S-Arena gespannt sein darf.

Die dienstältesten Coaches

Am Sonntag stehen sich dann die beiden dienstältesten Trainer der Bundesliga gegenüber. Ulms Thorsten Leibenath (42) ist der Dauerbrenner bei den Ulmern, bei denen er bereits seit Mai 2011 an der Seitenlinie steht. Die zweitmeisten Jahre hinter dem gebürtigen Leverkusener auf den Buckel hat – ja, wirklich – Veilchen-Chefcoach Johan Roijakkers (37, HNA berichtete). Inklusive der beiden Zweitliga-Jahre ist der Niederländer bereits in seine sechste Saison in Göttingen gegangen.

Da wird es neben den sportlichen Belangen interessant, welche Basketball-Philosophien sich in diesen Duellen durchsetzen werden. Roijakkers‘ schneller, temporeicher Umschalt-Basketball oder Reneses althergebrachte spanische Schule. Oder am Sonntag Leibenaths sehr strukturierter Spielstil gegen Roijakkers‘ „open offense“, das gern auch als „organisiertes Chaos“ bezeichnet wurde.

Beiden BG-Gegnern ist diese Woche eines gemein – die internationalen Auftritte: Alba musste am Mittwochabend im Eurocup gegen Partizan Belgrad ran (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet), die Ulmer hatten bereits am Dienstag Tofas Bursa (Türkei) mit ihrem letztjährigen Ex-BGer Raymar Morgan zu Gast und kamen nach drei Niederlagen in der Bundesliga zu ihrem ersten Pflichtspielsieg (83:73) – ohne Spielmacher Per Günther, der am Dienstag Vater eines Jungen wurde. Ulm fährt dazu noch am Freitag zum Auswärtsspiel nach Jena. (haz/gsd-nh) 3 Fotos: dpa/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.