Roijakkers´ Riesen-Respekt vorm MBC

Wie eine Kampfmaschine: Göttingens Jamal Boykin wühlt sich gegen Bremerhavens Moses Ehambe, Tyrus McGee und Devin Searcy kraftvoll Richtung gegnerischem Korb. So viel Einsatz ist natürlich auch gegen den MBC gefragt. Ganz links David Godbold. Foto: Jelinek

Göttingen. Beim Göttinger Spiel gegen Bremerhaven saß er mit seinem Assistenten auf den Presseplätzen. Silvano Poropat, zweifacher Trainer des Jahres in der Basketball-Bundesliga, spionierte in der S-Arena für das Gastspiel seines MBC bei den Veilchen am morgigen Samstag.

Schon fünf Minuten vor Schluss hatte er genug gesehen, das Duo verabschiedete sich Richtung Weißenfels. Ob Poropats Erkenntnisse reichen, den zweiten Heimsieg der BG Göttingen zu verhindern, wird sich zeigen.

Auf alle Fälle steht der Mitteldeutsche Basketball-Club als derzeit Fünfter weitaus besser da als gedacht. Die Liga staunt über das Team der vermeintlich Namenlosen, das als Überraschungs-Mannschaft durchgeht. BG-Coach Johan Roijakkers jedoch nicht. Für den Veilchen-Trainer ist der Erfolg des MBC nicht unbedingt unerwartet. „Bayern und Alba ausgenommen, die in einer anderen Liga spielen, hat der MBC mit Vilhjalmsson und Pantelic den besten Einser und Fünfer und mit Schwarz den besten Werfer der Liga“, lobt Roijakkers drei Weißenfelser Spieler über den grünen Klee. Hördur Vilhjalmsson kommt aus Island und hat als Spielmacher bislang ebenso stark aufgetrumpft wie MBC-Eigengewächs Malte Schwarz.

Doch nicht nur vor ihnen hat Roijakkers Riesen-Respekt! Auch die US-Neuzugänge die Guards Frantz Massenat und Patrick Richard sowie die Forwards Ryan Nicholas und der Litauer Simonas Serapinas trugen entscheidend zum bisher guten Auftritt der Sachsen-Anhaltiner bei. Und dann ist da ja auch noch Marc Liyanage! Als „Aufstiegsheld“ verließ er die Veilchen, wechselte nach Weißenfels. Und auch Christian Standhardinger ist bei der BG noch bekannt: In der „Pre-season“ half er als Gastspieler aus, ersetzte dann beim MBC Johannes Lischka (Gehirntumor-Operation vergangene Saison). Den MBC-Sieg in Braunschweig besorgte Standhardinger am 11. Oktober fast im Alleingang.

Bei der BG ist der Denkzettel für Harper Kamp zerknüllt und im Papierkorb gelandet. „Er hat gut trainiert“, sagt Roijakkers nach der Aussprache, die er letzten Montag mit dem Center hatte, nachdem der BG-Coach ihn in Braunschweig als Disziplinierungsmaßnahme mehr als drei Viertel auf der Bank schmoren ließ. Nachtragend ist der Niederländer nicht, denn er weiß nur zu gut, dass er Kamp gegen den MBC braucht. Khalid El-Amin, der in Braunschweig ebenfalls die zweite Hälfte nur zuschaute, tat ein Hämatom am Mittwoch noch etwas weh, so der BG-Spielmacher. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass der „Zauberzwerg“ (1,78m) am Samstag aufläuft. Ebenso wie Alex Ruoff, der vorm Derby in Braunschweig umgeknickt war und sich wie El-Amin und Kamp als anfeuernder Co-Trainer neben Chefcoach Roijakkers einbrachte.

Fest installiert hat die BG jetzt den seit Jahren ehrenamtlichen Jens Woisczyk als offiziellen Teammanager. (haz/gsd-nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.