Basketball: Neuer Spielmacher erzielt 17 und 35 Punkte in den letzten beiden Heim-Tests gegen Zwolle

Ruoff ein Glücksgriff für die BG

Ein „spielender“ Center: Harper Kamp (links) gegen Zwolles Holden Greiner. Foto: Jelinek

Göttingen. Basketball-Zweitligist BG Göttingen hat die letzten beiden Heim-Tests vor der in zwei Wochen beginnenden Saison 2013/14 bestanden. Gegen den holländischen Erstligisten Landstede Basket Zwolle gab es zwei Siege: 75:53 (40:31) am Freitag und 81:69 (36:33) am Samstag. Einen starken Auftritt zeigte dabei vor allem der als letzter Neuzugang verpflichtete Alex Ruoff mit 17 und 35 Punkten.

BG-Coach Johan Roijakkers waren die Ergebnisse erneut nebensächlich. Für die Zuschauer (571 am Freitag, 491 am Samstag) aber sicher nicht. Sie haben „ihre“ Veilchen erstmals in der neuen Saison siegen sehen – für Fans ist das wichtig!

Im zweiten Spiel am Samstag war Alex Ruoff noch besser als Freitag. Er war „Alex Überall“: Zehn Zweier, fünf Dreier, zehn von zehn Freiwürfen, acht Rebounds, drei „Steals“ - der Mann scheint ein absoluter Glücksgriff zu sein.

Eine guten Job machten jedoch auch David Godbold und Jermaine Mallett. Insgesamt ist die BG jetzt viel breiter und „tiefer“ aufgestellt. Die Leistungsdichte aller Akteure ist weitaus dichter.

„Hey, hey, hier kommt Alex / Vorhang auf / für seine Horror-Show“

Refrain Der „Toten hosen“ in ihrem gleichnamigen song in bezug auf Neuzugang Alex ruoff

Am Freitagabend waren die Veilchen zu ihrem ersten Sieg in den bisherigen Testspielen gekommen. Der holländische Ehrendivisionär Zwolle war gegenüber den bisher vier Bundesligisten klar schwächer, was aber den Erfolg der BGer nicht schmälert. Harper Kamp brachte die Gastgeber schnell in Front, und nach der einzigen Führung der Gäste (2:3) hatten die Göttinger bis zum Schluss die Nase vorn. Und auch der neben Kamp zweite nachverpflichtete Neuzugang Alex Ruoff bestätigte seine Spitzen-Kritiken von seinem ersten BG-Auftritt eine Woche zuvor beim Turnier in Hagen. Der kurzgeschorene Spielmacher markierte seine ersten Zähler zum 14:7 und riss die Fans zu Szenenbeifall hin.

BG-Musikmann Christian Wendorf würdigte den ersten Auftritt von Ruoff mit dem „Tote Hosen“-Song über „Hier kommt Alex“. Dieser Mann wird den BG-Fans sicher noch einigen Spaß bereiten – davon darf man ausgehen! Mehrfach war der Point Guard auch an sehenswerten Spielzügen des Roijakkers-Teams beteiligt. Nebenbei avancierte er erneut auch zum erfolgreichsten Werfer.

„Aber Goldbold und Mallett waren auch gut“, wollte der BG-Coach, der auf den erkrankten Marc Liyanage verzichten musste, ebenso die Leistungen der beiden Neuzugänge gewürdigt wissen. In der Tat deuteten auch diese beiden Neuen ihr Potenzial an. Und ebenso auch Jerry Dunbar, der leichthändige Neuzugang aus Cuxhaven, der drei Dreier einnetzte.

Ungewissheit herrscht indes um Nick Livas. „Er hat immer noch Schmerzen“, meinte Roijakkers auf die Frage nach dessen Gesundheitszustand nach dem dreifachen Wadenbeinbruch im Playoff gegen Jena. Livas’ Comeback dürfte so noch länger auf sich warten lassen. Jerry Dunbar wurde am Samstag geschont.

BG-Punkte am Freitag: Grimaldi 4, Ruoff 17, Mallett 9, Godbold 10, Kamp 12, Raffington 4, Davis 8, Dunbar 11.

BG-Punkte am Samstag: Grimaldi 4, Ruoff 35, Mallett 12, Godbold 14, Harper 6, Raffington 8, Davis 2. (gsd)

Von Walter Gleitze und Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.