Basketball-Bundesliga: Polizei untersucht Vorfall um Göttinger Spieler

Disco-Ärger bei der BG Göttingen: Ermittlungen gegen Sykes

Raymond Sykes
+
Raymond Sykes

Göttingen. Drei Spiele hat die BG Göttingen erst in der Basketball-Bundesliga absolviert, aber schon gibt es Ärger abseits der Körbe. Die Göttinger Polizei ermittelt im „Fall Sykes“, wie Polizeisprecherin Jasmin Kaatz am Montag bestätigte.

Der neue BG-Center Raymond Sykes aus Jacksonville (US-Bundesstaat Florida) soll nach dem Spiel gegen den FC Bayern München in der Nacht von Samstag auf Sonntag um circa 2 Uhr in einer einschlägig bekannten Göttinger Discothek („Savoy“) einem 20-jährigen Gast mit einem Bierglas an den Kopf geschlagen und verletzt haben.

Artikel aktualisiert um 19.20 Uhr

Der Geschädigte (Name der Redaktion bekannt) wurde mit einer Platzwunde per Notarztwagen ins Göttinger Klinikum gebracht und „mit fünf, sechs Stichen“ über einer Augenbraue, so seine eigene Aussage gegenüber der HNA, genäht. Er selbst erstattete keine Anzeige, was aber die herbeigerufene Polizei von Amts wegen machte. Der Vorwurf lautet „gefährliche Körperverletzung“, da sie mit einem Gegenstand herbeigeführt wurde. Berichte von Augenzeugen, nach denen Sykes, der eine „Rastaman-Frisur“ trägt, sogar in Handschellen festgesetzt worden sein soll, bestätigte Polizeisprecherin Kaatz nicht.

Sykes habe sich vielmehr „kooperativ“ gezeigt. Die Polizei stellt nun weitere Ermittlungen an, will den Geschädigten, den Verursacher und Zeugen vernehmen. Die Chefetage der BG hielt sich bislang zurück. „Wir müssen erst wissen, ob es stimmt“, meinte Sportdirektor Jan Schiecke noch am Sonntag. „Solange ist das Thema tabu bei uns“, legte er gestern nach. Es sei eben „ein schwebendes Verfahren“.

Auch Chefcoach Stefan Mienack versuchte, die Schärfe aus der unangenehmen Geschichte zu nehmen. „Bei uns gibt es keine Entscheidung, solange das nicht geklärt ist“, sagt er vor dem morgigen Bundesliga-Nachholspiel bei den Eisbären Bremerhaven (19.30 Uhr). Er räumt ein, dass die Sache mit Professionalität nichts zu tun habe. „Die Jungs müssen daraus lernen. Teamintern haben wir das geklärt.“

Der „Fall Sykes“ trifft die BG zu einer Zeit, wo sie wichtigere Baustellen hat. Zum Beispiel die des zweiten Centers Roberto Mafra. Der Brasilianer hinkt bislang hinter den Erwartungen her. „Er muss jetzt Gas geben“, fordert Mienack. Und was passiert mit Sykes? In anderen, ähnlichen Fällen bei anderen Klubs gab es zumindest eine Abmahnung. Top-Center Sykes in die Wüste zu schicken, kann sich die BG sportlich nicht erlauben. Unter den Körben zeigte sich der Rastaman überwiegend positiv. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.