2. Basketball-Bundesliga Frauen: BG 74 Göttingen spielt am Sonntag in Bensberg

Schlusslicht als Aufbaugegner?

Monique Smalls

Göttingen. Stark, aber (noch) erfolglos: Katarina Flasarova vergangene Saison bei Erstligist Rotenburg und zu Saisonbeginn in Osnabrück, Katharina Müller bei Erstligist Herne, Monique Smalls die treibende Kraft in der vergangenen Serie – und doch hat die BG 74 Göttingen ihr erstes Punktspiel mit diesem neuen Trio gegen Lichterfeld verloren. Da kommt der Tabellenletzte als nächster Gegner für die Göttingerinnen vielleicht gerade recht. Am Sonntag (15.30 Uhr) ist die BG 74 um Coach Hermann Paar bei den Bergischen Löwen zu Gast.

Noch nie gehört? Gut möglich, denn die Bergischen Löwen spielten in der Vergangenheit unter dem Namen TV Bensberg (östlich von Köln) in der ersten und zweiten Liga. Der neue kämpferische Name hat aber nach der Rückkehr in die 2. Liga Nord bislang nichts gebracht. Im einzigen Heimspiel gegen Grünberg, in Königs Wusterhausen, bei TuSLi Berlin und in Neuss hat Bensberg zum Teil deutlich verloren, im Schnitt jedes Spiel mit knapp 20 Zählern Differenz. Kann sich die BG 74 nun mit einem Auswärtssieg neue Kraft holen? Sind die Löweinnen der vermeintlich ideale Aufbaugegner?

Noch wenig Aussagekraft

„Alle im Team müssen jetzt ihre neue Rolle finden“, sagt Paar. „Deshalb müssen wir auch weiterhin geduldig sein. Ich bin mir sicher, dass dieses Team weit mehr erreichen kann als die momentane Tabelle es aussagt.“ In der finden sich die BG-Ladies derzeit nur auf Platz neun wieder. Was in dieser Saisonphase aber noch wenig aussagt, denn zu Rang vier ist nur ein Sieg Abstand – und zu den Plätzen zwei und drei lediglich zwei Siege.

Paar verweist darauf, dass man bisher gegen die vor der BG liegenden Teams gespielt habe. Allein die Start-Niederlage in Wuppertal fällt da aus dem Rahmen. Gegen das Schlusslicht können die Veilchen Ladies nun verlorenen Boden wieder gutmachen. „Ein schlagbarer Gegner. Sie werden aber alles versuchen, um endlich den ersten Sieg zu schaffen“, sagt Paar, der weiter auf die verletzten Britta Daub, Birte Bencker und Lucy Thüring verzichten muss.

Bensberg hat mit der Amerikanerin Mackenzie Morrison, der Kanadierin Lauren Tasi und der Türkin Azur Balaktar drei Nicht-EU-Spielerinnen im Team. Neben Morrison (62 Punkte, 45 Rebounds) hat nur Viktoria Jäger (47/33) Topwerte aufzuweisen. (haz/gsd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.