Schwarz und Liyanage: MBC-Duo gegen ihr früheres Göttinger Team

Gut ein Jahr her: Der damalige Göttingens Malte Schwarz (Mitte) behauptet am 15. Oktober 2016 den Ball gegen Bonns Filip Barovic. Links Schiedsrichter Tamer Arik. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Am kommenden Samstag setzt Basketball-Bundesligist BG Göttingen die Serie mit dem Auswärtsspiel beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels fort. Eine besondere Partie – vor allem für die beiden Ex-Göttinger, die jetzt (wieder) beim MBC spielen: Malte Schwarz (28) und Marc Liyanage (27) gehen seit Saisonbeginn für die „Wölfe“ auf Korbjagd.

„Ich freue mich darauf“, sagt Malte Schwarz, der zwei Spielzeiten für die Veilchen kämpfte, im Sommer aber zurück zum MBC wechselte. Er ist jetzt in seine fünfte Saison bei den Weißenfelsern gegangen. „Fünf von zehn Profijahren bei einem Klub, da fühlt man sich schon heimisch“, sagt Schwarz. So ging den Wechsel im Sommer auch schnell vonstatten, die Gespräche liefen relativ schnell ab. „Der Trainer war eine der wenigen Unbekannten“, erzählt Schwarz. Der Montenegriner Igor Jovovic hat derzeit das Sagen an der Seitenlinie bei den Wölfen.

Der Transfer von Schwarz in die „alte Heimat“ hatte allerdings auch eine private Seite. Freundin Sandra studiert im benachbarten Merseburg, inzwischen wohnen die beiden auch zusammen. Also auch eine Art „Familienzusammenführung“.

Der Neu-Start in Weißenfels war für Schwarz allerdings alles andere als erfreulich. Gleich im ersten Testspiel verletzte er sich – für einen Basketballer – heftig. Nach einem Schlag auf die Hand brach er sich den linken Zeigefinger und musste sogar operiert werden, weil eine Beuge-Sehne betroffen war. So verpasste er fast die komplette Vorbereitung. „Inzwischen läuft es aber wieder gut“, sagt Schwarz und meint damit auch, dass der MBC drei seiner sechs Spiele gewonnen hat (die BG bisher nur eines). Erfolge gab es bislang gegen Aufsteiger Rockets Gotha/Erfurt (82:69), in Tübingen (n.V. 100:99) und zuletzt in Bonn (91:84). Und auch bei den Niederlagen gegen Berlin (80:89) und Frankfurt (93:96) hielt sich der MBC wacker, unterlag erst nach Verlängerungen. Nur das Match in Bayreuth ging glatt verloren (74:82).

Rückkehr nach Weißenfels

Eine bewegte Vergangenheit hat auch der zweite Ex-BGer beim MBC. Marc Liyanage war zu Zweitliga-Zeiten bei den Veilchen, gehörte 2014 mit zu den Aufstiegshelden. Danach spielte auch er schon einmal beim MBC, dann bei Alba Berlin und zuletzt bei Zweitligist Hamburg Towers. Nun kehrte er wie Schwarz zum MBC zurück.

Ein trauriges Schicksal ereilte den MBCer Sergio Kerusch. Bei ihm wurde im August Hodenkrebs diagnostiziert, Chemotherapien waren die Folge. Die gesamte Basketball-Szene drückt ihm jetzt die Daumen, dass er gesund wieder zurückkehrt. (gsd/nh)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.