Unter den Körben: Fan-Busse nach Paderborn und Holland / Agenten im Anmarsch /Ataman begeistert

BG selbst in der Antarktis ein heißes Thema

Und dann die Fäuste zum Himmel: Trainer John Patrick (vorn, in schwarz) und seine Spieler beim Siegesschwur - zuhause bleibt die BG die Macht der BBL.

Die BG – derzeit ist sie wegen der momentanen Erfolgswelle nicht nur in Göttingen Stadtgespräch, sondern in ganz Südniedersachsen ein heißes Thema. Doch auch in superkalten Gefilden wird über die Veilchen diskutiert. Das kam so: Prof. Dr. Anton Hüls, Chef der zahnmedizinischen Prothetik im Göttinger Uni-Klinikum, unternahm mit seiner Frau über Weihnachten eine Reise auf einem russischen Schiff in die Antarktis. Zufälligerweise waren auf dem selben Schiff noch zwei Göttinger. Schnell kam man ins Gespräch – worüber? Natürlich über die Veilchen. Sachen gibt’s…

Starke Nachfrage besteht bei den BG-Fans schon nach Karten für das Auswärtsspiel in Paderborn am 30. Januar. „Veilchen-Power“-Sprecher Christian Zigenhorn hatte am Samstag nur noch vier Stehplatz-Tickets. Mehr als 50 waren schon verkauft. Bleibt also abzuwarten, ob wieder rund 400 Fans nach Ostwestfalen mitfahren wie im letzten Spiel der vergangenen Saison. Auch schon klar: Zum letzten EuroChallenge-Spiel der Zwischenrunde bei den „Eiffeltowers“ in s´Hertogenbosch (Holland, rund 420 km entfernt) fährt ebenfalls ein Fan-Bus.

So viele Presse-Akkreditierungen wie noch nie verteilte BG-Sprecher Björn-Lars Blank für das Braunschweig-Spiel an die verschiedensten Medien-Vertreter. Insgesamt waren es 53, da auch die Phantoms von mehr als zehn Braunschweiger Journalisten begleitet wurden. Dagegen waren nur 82 Braunschweiger Fans in der Lokhalle dabei. Beim Hinspiel waren indes rund 400 Göttinger in der Volkswagenhalle. Kleiner Unterschied…

Seinen „normalen“ Job als Teammanager versah am Samstag Jan Schiecke. Für die Auswärtsspiele in der EuroChallenge wurde der 28-Jährige (wie berichtet) als Spieler gemeldet, um die vier geforderten Spieler mit deutschem Pass zu garantieren. Schiecke bekommt die Nummer 25 in Erinnerung an sein Vorbild, Ex-NBA-Star Robert Horry, der mit dieser Nummer unter anderem bei den LA Lakers spielte.

Ganz peinlich: Auf der offiziellen BBL-Homepage firmierten die Veilchen am Samstag im Live-Ticker immer noch als „MEG“ Göttingen. Haben die Herren in Köln den Namenswechsel noch nicht mitbekommen?

Neues Jahr = Spieler-Agentenzeit? Diese Gleichung dürfte wohl stimmen. Im VIP-Raum tummelten sich am Samstagabend gleich zwei. Der in Ulm ansässige Däne Kim Rasmussen war ebenso da wie Patrick King, der früher für Bamberg und Frankfurt spielte und jetzt BG-Center Chris McNaughton vertritt. Es darf gefeilscht werden…

Ebenso gesichtet: Mahmut Ataman. Weil seine UBC Tigers Hannover (Pro-A-Zweitligist) erst gestern in Jena antraten, konnte er sich am Samstag endlich einmal wieder die Veilchen anschauen. Und der frühere BG/Trinos-Frauen-Bundesliga-Coach war schwer begeistert: „Die BG-Verteidigung in der ersten Halbzeit war Weltklasse! Ich hätte gern meine Jungs in der Lokhalle gehabt, damit sie mal sehen, wie so etwas funktioniert.“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.