BG setzt Duftmarke für den BBL-Pokal

Auch in Bonn wieder wie immer sehr mannschaftsdienlich: BG-Kapitän David Godbold, hier im Heimspiel gegen Oldenburgs Chris Kramer. Foto: nh

Göttingen. „Das war super-unglücklich“, meinte Robert Kulawick auf dem Weg zum Mannschaftsbus.

Die Enttäuschung über die vertane Chance, auch in Bonn mit einem „Last-Second-Sieg“ für eine Überraschung und „Big points“ zu sorgen, war allen Spielern der BG Göttingen nach dem 65:66 im ausverkaufte Telekom-Dome anzumerken. In der Tabelle ist aber wenig passiert, die Göttinger haben immer noch fünf Siege Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. Die zu verhindern, ist immer noch das Hauptaugenmerk der Veilchen.

„Wir haben den letzten Angriff schlampig ausgeführt“, meinte auch BG-Kapitän David Godbold. „Wir haben nicht genug an uns selbst geglaubt. Aber es war eine gute Lehrstunde für uns“, so der Co-Trainer von Chefcoach Johan Roijakkers. „Wir waren da nicht aggressiv genug. Außerdem hat uns Raymar gefehlt.“

Raymar Morgan fehlte den BGern in Bonn ebenso wie den Baskets Benas Veikalas. Beide Spieler werden aber wohl am kommenden Dienstag (24. Februar) beim erneuten Aufeinandertreffen im Qualifikationsspiel für das Pokal-Final Four wieder dabei sein. Morgan landete, nachdem er bei der Beisetzung seiner Großmutter in seiner Heimat war, gestern wieder in Frankfurt.

Kein Geburtstagsgeschenk

Auch die Verletzung, die sich Dominik Bahiense de Mello schon nach fünf Minuten in Bonn zugezogen hatte, sollte nicht so schwerwiegend sein. „Ich habe einen Kick gegen den linken Innenknöchel gekriegt“, erklärte er nach dem Spiel in Bonn, wo die Familie des Ex-Bonners auf der Tribüne saß. Für ein vorweggenommenes Geburtstagsgeschenk reichte es für de Mello, der Sonntag 30 wurde, nicht.

Auf alle Fälle hat die BG bei den am vergangenen Samstag karnevalstrunkenen Rheinländern Eindruck hinterlassen und eine Duftmarke für das Pokalspiel gesetzt. „Ich bin froh, dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben“, meinte Baskets-Coach Mathias Fischer. Das spricht einerseits für die Wertschätzung der Veilchen, die sie sich bislang nach der Rückkehr in die 1. Liga durch viele gute Ergebnisse und Spiele erarbeitet haben. Auf der anderen Seite werden die Bonner nun die BG auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Fischer: „Wir müssen besser vorbereitet in das Pokalspiel gegen Göttingen gehen.“

Davor steigt aber das für die BG fast noch wichtigere Match gegen Tübingen. Der Viertletzte (15.) ist am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in der S-Arena zu Gast. Mit dem fünften Heimsieg könnten die Veilchen die Schwaben auf gute Distanz halten.

Interessante Randnotiz: Als Statistiker fungierte beim Spiel in Bonn Anton Hefele. Er ist sonst Co-Trainer bei den WNBL-Mädels des BBT Göttingen und soll nun in die Fußstapfen von Jens Woisczyk treten, der sich als Teammanager bislang um diesen Job gekümmert hat, der für Chefcoach Roijakkers wichtige Daten liefert. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.