Simon als sechster Deutscher zur BG

Der sechste Deutsche: Nicolai Simon (re.), hier gegen Benas Veikalas, kommt von den Löwen Braunschweig an die Leine. Foto: zje/gsd

Göttingen. Die Basketball-Bundesliga schreibt sechs Deutsche vor, die in jedem Kader eines Erstligisten stehen müssen.

Nachdem mit Joanic Grüttner und den Neuverpflichtungen Lenny Larysz, Stephan Haukohl, Dominic Lockhart und Dennis Kramer bereits fünf deutsche Spieler im Kader der BG Göttingen stehen, ist Trainer und Sportdirektor Johann Roijakkers beim Niedersachsenrivalen Löwen Braunschweig fündig geworden. Mit der Verpflichtung des 30-jährigen Guard Nicolai Simon ist damit die Suche nach dem sechsten Deutschen abgeschlossen, und die Konzentration von Roijakkers liegt nunmehr auf den Neuverpflichtungen ausländischer Spieler.

„Wir glauben, dass Nico nach einer für ihn nicht so befriedigenden Saison bei uns zu seiner Leistungsstärke zurückfinden kann“, hofft der BG-Coach auf eine erfolgreiche Saison des ligaerfahrenen Simon, der in seiner nunmehr 15-jährigen Basketball-Laufbahn unter anderem bei Alba Berlin, medi Bayreuth, Tigers Tübingen und Paderborn Baskets gespielt hat.

Bereits im Alter von 15 Jahren spielte der 1,90 m große Guard für das Basketballinternat der Urspringschule, in dem er bereits mit 16 Jahren in dessen Zweitliga-Team auflief. 2006 wechselte Simon nach Berlin zu Alba. Nach weiteren Stationen landete er 2014 bei den Löwen Braunschweig, für die er in der Saison 2014/15 und auch eine Spielzeit später jeweils in allen 34 Pflichtspiele eingesetzt wurde. Auch in der letzten Saison kam Simon auf immerhin 17 Einsatzminuten im Schnitt pro Spiel.

Andrej Mangold geht

Mit der Verpflichtung von Simon steht damit allerdings auch fest, dass Andrej Mangold, der aufgrund eines Bänderrisses in der vergangenen Saison kein Spiel für die BG bestreiten konnte, die Veilchen verlässt.„Die vergangene Saison ist für Andrej anders als geplant verlaufen. Trotzdem hat er sich bei uns immer eingebracht, hat sich sehr professionell verhalten und hart an seinem Comeback gearbeitet. Wir wünschen Andrej für seine weitere Laufbahn alles Gute“, so BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen zum Weggang Mangolds. (wg/gsd).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.